Multitouch Panelserie Intuitive Benutzeroberflächen gestalten

Redakteur: Gudrun Zehrer

Die Multitouch Panels der L1-Gerätefamilie von Cannon-Automata erlauben aufgrund des kapazitiven Mehrfinger-Touchsensors die Verwendung der von Smartphones und Tablet-Computern gewohnten Bediengesten zur Interaktion des Bedieners mit Maschinen und Anlagen.

Anbieter zum Thema

L1 Multitouch Panelserie
L1 Multitouch Panelserie
(Cannon-Automata)

L1-Panels sind in verschiedenen Größen von 15,6“ bis 21,5“ verfügbar. Die flachen Displaymodule mit kapazitivem Multitouch und entspiegelter Front lassen sich jeweils in Landscape- oder Portrait-Mode montieren. Das Aluminiumgehäuse ist hochwertig verarbeitet und trotzdem robust für die industrielle Umgebung, dazu zählt auch die Schutzart IP65. Die L1-Panels sind mit einem von vorne zugänglichen USB-Port ausgestattet und verfügen über einen optionalen, in die Front integrierten RFID-Reader.

Multitouch Panelserie in 24 Varianten

Die Trennung zwischen Displaymodul und Steuereinheit macht flexibel. Vier verschiedene Steuereinheiten stehen zur Verfügung und lassen sich beliebig mit den unterschiedlichen Displaymodulen kombinieren.

Die PC-Steuereinheit macht aus den L1-Panels hochwertige Panel-PCs mit Intel Core-i CPUs und allen PC-typischen Schnittstellen und Speichermedien – bis hin zum integrierten RAID-Controller. Für den abgesetzten Betrieb an ausgedehnten Anlagen steht eine Steuereinheit mit XD-Panelinterface zur Verfügung. Es ermöglicht den Betrieb über ein einziges, bis zu 100 m langes Standard-Ethernet-Kabel für Video, Touch, USB und Spannungsversorgung. Für den Einsatz als Monitor kann eine Steuereinheit mit DVI und VGA Videointerface sowie USB-Ports für Touchscreen und andere USB-Geräte verwendet werden.

Panel-PCs als Bediengeräte mit integrierter SPS

Kombiniert mit der A2-Steuereinheit werden aus L1-Panels Bediengeräte mit integrierter SPS. Mit leistungsstarken CPUs (Intel Atom oder Core-i3) lassen sich damit auch sehr anspruchsvolle Steuerungs- und Bedienanwendungen in einem Gerät vereinen. Dazu verfügt die A2-Steuereinheit über die für PCs typischen Schnittstellen wie Ethernet und USB sowie zusätzlich über Onboard-IOs, Ethercat- und Sercos-Master sowie ein CAN-Interface. Programmiert werden Steuerung und Visualisierung mit Codesys.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:43834132)