Suchen

Industrie-Controller

IP67-Edge-Node für das industrielle Internet der Dinge

| Redakteur: Gudrun Zehrer

National Instruments stellte mit dem Industrie-Controller IC-3173 den ersten NI-Controller mit IP67-Schutzgrad vor. Er soll sich vor allem für den Einsatz als IIoT-Edge-Node in besonders rauen Betriebsumgebungen wie Produktionsstätten, Prüfzellen und Außenbereichen eignen, die starkem Strahlwasser ausgesetzt sind, ohne dass ein separates Schutzgehäuse notwendig ist.

Firmen zum Thema

Der Industrie-Controller bietet jetzt IP67-Schutzgrad für leistungsstarke Verarbeitungs- sowie Steuer- und Regelanwendungen in rauen Umgebungen.
Der Industrie-Controller bietet jetzt IP67-Schutzgrad für leistungsstarke Verarbeitungs- sowie Steuer- und Regelanwendungen in rauen Umgebungen.
(Bild: National Instruments)

Der IP67-Schutzgrad gewährleistet den zuverlässigen und sicheren Betrieb in Bereichen mit Staub und Wasser gemäß dem Standard IEC 60529.

Lüfterlose Industrie-Controller für extreme Umgebungen

Bei den Industrie-Controllern von NI handelt es sich um lüfterlose Geräte, die eine hohe Verarbeitungsleistung und vielfältige Anbindungsoptionen für automatisierte Bildverarbeitungs-, Datenerfassungs- sowie Steuerungs- und Regelungsanwendungen in extremen Umgebungen bereitstellen. Die Controller verfügen über einen Intel Core i7 Dual-Core-Prozessor mit 2,2 GHz, 8 GB DDR3-RAM, 64 GB Speicher, vier PoE-GigE-Ports, zwei USB-3.0-Ports und zwei DisplayPorts in einem kompakten Gehäuse ohne bewegliche Teile, das jetzt einen Schutzgrad bis IP67 bietet. Darüber hinaus umfassen die Controller einen anwenderprogrammierbaren Kintex-7-FPGA von Xilinx, mit dem sich benutzerdefinierte Timing-, Synchronisations- sowie Steuer-, Regel- und Bildverarbeitungsfunktionen für I/O zur Verbesserung der Systemleistung erstellen lassen.

Steuer- und Regelsoftware auf einer Plattform ausgeführt

„Die Industrie-Controller von NI bieten robuste I/O-Ressourcen, die es uns ermöglichen, einen Controller für alle Automatisierungsaufgaben einschließlich Tests, Bildverarbeitung, Motorsteuerung und Digital-I/O einzusetzen“, so Jordan Larson, Manufacturing Engineer bei Federal-Mogul Powertrain. „Dank des integrierten EtherCAT-Masters für die Bewegungssteuerung und I/O benötigen wir weniger Zeit für die Verkabelung und Fehlerbehebung unserer Anlagen. Außerdem konnten wir auch die Kosten pro Kamera im Vergleich zu vorher senken. Mit den Industrie-Controllern von NI sind weniger Bauteile in den Maschinen erforderlich und jegliche Steuer- und Regelsoftware wird auf einer Plattform ausgeführt, was bisher nicht möglich war.“

Industrie-Controller unterstützen Time-Sensitive Networking

Die Industrie-Controller gehören zu einer wachsenden Zahl von NI-Produkten, die Time-Sensitive Networking (TSN) unterstützen – die Weiterentwicklung des IEEE-802.1-Ethernet-Standards –, um für verteilte Systeme eine nahtlose Zeitsynchronisierung, geringe Latenz und die Zusammenführung sowohl zeitkritischer als auch allgemeiner Netzwerkdaten zu ermöglichen. Zusätzlich zur TSN-basierten Kommunikation zwischen Controllern lassen sich mithilfe der vor einigen Monaten veröffentlichten TSN-fähigen CompactDAQ-Chassis auch Sensormessungen deterministisch synchronisieren.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45061393)