Roboterautomatisierung ausgezeichnet

Isra Vison: Erster Platz beim Innovationspreis der deutschen Wirtschaft

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Forschung und Entwicklung haben für Isra höchste Priorität, heißt es weiter. Die kontinuierliche Weiterentwicklung von Produkten und Applikationen – um sowohl Kundennutzen als auch Kosten zu optimieren – sei ein elementarer Teil von Isras F&E-Strategie.

Die Produktfamilie Plug & Automate für die Roboterautomatisierung besteht aus 3D-Sensorik auf Basis Gig-E und neuester 3D-Machine-Vision-Software. Hauptbestandteile des Portfolios sind, so Isra weiter, die Sensoren Shapescan-3D für den „Griff in die Kiste“ und Mono-2,5D, für perfekte Palettier- und Depalettierlösungen, sowie der Mono-3D für De-Racking-Anwendungen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Verschmelzung unterschiedlicher Messprinzipien

Ergänzt werde die Produktfamilie mit dem neuen Area-Profile-Scanner-3D (APS-3D). Dieser zeichne sich durch die Kombination und Verschmelzung dreier unterschiedlicher, gleichzeitig jedoch äußerst effizienter Messprinzipien aus: Der Stereometrie, der Triangulation per Multi-Linien und Zufallsmuster sowie speziellen hochauflösenden Phasen-Shift-Methoden.

Isra Vision ist nach eigenen Angaben samt Tochtergesellschaften weltweit führend in der Oberflächeninspektion von Bahnmaterialien. Zudem zählt sich das Unternehmen zu einem der global führenden Anbieter für Bildverarbeitungssysteme (Machine Vision) mit Spezialisierung im Bereich 3D-Machine-Vision, insbesondere für das 3D-Robotersehen. Derzeit beschäftigt das Unternehmen mehr als 600 Mitarbeiter weltweit.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf unserem Schwesterportal MM Maschinenmarkt. Verantwortlicher Redakteur: Udo Schnell.

(ID:43371557)