All-In-One-Bildverarbeitungspaket Jetzt mit Echtzeit-Konturkorrelation

Redakteur: Dipl. -Ing. Ines Stotz

Das sofort einsetzbare Smart-Machine-Vision-System EyeSpector von MaxxVison ist nun erstmals mit einem in Echtzeit laufenden Konturkorrelator versehen. Mit der auf Graubildern arbeitenden

Firma zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

Das sofort einsetzbare Smart-Machine-Vision-System EyeSpector von MaxxVison ist nun erstmals mit einem in Echtzeit laufenden Konturkorrelator versehen. Mit der auf Graubildern arbeitenden Konturkorrelation können Einlernvorgänge noch einfacher realisiert werden.

Der Einsatz eines Konturkorrelators bietet einen enormen Vorteil in der Qualitätssicherung: Bauteile können selbst dann noch erkannt werden, wenn wesentliche Bereiche davon verdeckt sind.

Da der Konturkorrelator überwiegend helligkeitsunabhängig arbeitet und auch in einem großen Bereich skalierungsunabhängig ist, lässt er sich für vielfältige Aufgabenstellungen verwenden – z.B. Drehteilsortierung, Stanzteilkontrolle und Halbleiterindustrie. Der Einlernvorgang kann mit nur wenigen Mausklicks abgeschlossen werden.

Am Beispiel der Drehteile genügt es, das Bauteil aufzunehmen und es mit der Maus zu markieren, schon ist dessen Kontur vollständig eingelernt. Basierend auf der Korrelation werden dann immer die gleichen Bauteile im Bildfeld gesucht und anhand der gefundenen Drehlage und Position die Messtaster automatisch positioniert und vermessen. Die Prüfergebnisse stehen damit sofort zur Verfügung und die Sortierung ist über eine geschaltete Weiche realisierbar.

Den ersten Sortierschritt, die Sortenreinheit, übernimmt die Konturkorrelation. Sie lässt nur Teile zu, die auch wirklich dem Originalteil entsprechen. Für den zweiten Schritt stehen dann die präzisen Messwerkzeuge der EyeVision-Software zur Verfügung, die das Teil mit einer Genauigkeit bis zu 1µm vermessen können. Mit dem Highspeed-Konturkorrelator lassen sich so bis zu 22 Teile/s finden, erkennen, prüfen und vermessen.

Die in vielen verschiedenen Kameramodellen verfügbaren intelligenten EyeSpector-Kamerassysteme decken einen CCD-Auflösungsbereich von 640x480 bis 1600x1200 in S/W und Farbe ab und liefern Bildwiederholraten von 30 bis 250 Hz.

Das Herz der Kameras ist ein moderner 400MHz / 1GHz — Signalprozessor von Texas Instruments, der mit einer Peak-Rechenleistung von 8000 MIPS in den Leistungsbereich der neuesten PC-Technologie vordringt. Die Modelle sind ähnlich bauklein und robust wie eine klassische Firewire-Kamera und besitzen an der Vorderseite einen C-Mount-Sockel. Die Rückseite überzeugt mit zahlreichen Schnittstellen wie Ethernet, RS232 oder digitalen Ios in 24V Technologie, die direkt mit der SPS gekoppelt werden kann. Weiterhin können Inkrementalgeber bzw. Trigger angeschlossen werden. Eine VGA-Schnittstelle zum Anschluss von Displays ist ebenfalls vorhanden.

(ID:271820)