Suchen

Bedienpanel Kapazitives Touchpanel auch mit Handschuh zu bedienen

| Redakteur: Gudrun Zehrer

In modernen Maschinen, Geräten und Anlagen werden die Bildschirme zur Zustandsanzeige gleichzeitig auch für die Eingabe von Steuerbefehlen benutzt. Voraussetzung ist die Ausstattung mit einem passenden Touch Panel. Electronic Assembly bietet für diese Zwecke ein intelligentes TFT-Grafikdisplay EA eDIPTFT43-A mit kapazitivem Touch Panel an.

Firma zum Thema

(Electronic Assembly)

Das Display ist elegant gestaltet und lässt sich sowohl mit als auch ohne Handschuh bedienen. Mehrfachberührungen werden erkannt, führen aber nicht zu Fehlbedienungen. Für den Einsatz im rauen Industriealltag ist das Display durch die kratzfeste 6H-Oberfläche gut gerüstet.

Senkrechte Orientierung des Displays einstellbar

Das eDIPTFT43-A erreicht auf einer Bildschirmdiagonalen von 4,3 Zoll (10,9 cm) eine Darstellung von 480 x 272 Pixel. Durch die 16-Bit-Farbdarstellung lassen sich bis zu 65.536 Farben abbilden, die LED-Beleuchtung sorgt dabei für helle, kontrastreiche Bilder. Je nach Anwendung lässt sich auch eine senkrechte Orientierung des Displays einstellen; dabei beträgt die Auflösung dann 272 x 480 Pixel. Die Orientierung ist per Software einstellbar.

Intelligentes Display für pixelgenaue Positionierung

Ein eingebauter Flash-Speicher mit einer Kapazität von 4 MB bietet die Möglichkeit, Zeichensätze, Bilder, Animationen, Makros abzuspeichern und jederzeit abzurufen. Zudem sind acht Fonts bereits vordefiniert; sie lassen sich individuell anpassen, in einem weiten Bereich skalieren und in 90°-Schritten rotieren. Bei allen Grafik- und Schriftfunktionen bietet das Display über seine eingebaute Intelligenz eine pixelgenaue Positionierung. Bilder, Animationen, Grafik und Test können gemischt dargestellt werden.

Benutzeroberflächen erstellen

Die zusätzliche Bestückung mit kapazitivem, wahlweise auch mit resistivem (analogem) Touchpanel ermöglicht es, Benutzeroberflächen mit frei definierbaren virtuellen Reglern, Schaltern und sonstigen Bedienelementen zu erstellen. Diese Bedienelemente lassen sich während des Betriebs dynamisch an den jeweiligen Betriebszusammenhang anpassen.

Das Display verfügt über drei verschiedene Schnittstellen für den Datenverkehr mit der Außenwelt: RS-232, I2C-Bus oder SPI-Bus. Zudem besitzt es je acht digitale Ein- und Ausgänge sowie zwei programmierbare Analogeingänge. Gesteuert wird das Display über hochsprachenähnliche Grafikbefehle; eine aufwändige Programmierung von Zeichensätzen und Grafikroutinen ist nicht mehr notwendig.

(ID:43082032)