Suchen

Wärmebildkamera Kleine Kamera mit Liebe zum Detail

| Redakteur: Gudrun Zehrer

Mit der C2 führt Flir Systems die erste voll ausgestattete Kompakt-Wärmebildkamera auf dem Markt ein. Praktisch: sie ist nur 125 × 80 × 24 mm groß und wiegt nur 130 g.

Firmen zum Thema

(Bild: Flir)

Damit können vor allem Bauprofis anhand von Wärmemustern Schwachstellen und Probleme wie Energieverluste, strukturelle Defekte und beschädigte Rohrleitungen gezielt erkennen.

„Die C2 ist nicht nur ein praktisches Hilfsmittel, mit dem man effizienter arbeiten und jede erdenkliche Möglichkeit zum Aufdecken von Problemen nutzen kann, sondern sie lässt sich auch dafür nutzen, um Kunden anschaulich den Erfolg von vorgenommenen Reparaturmaßnahmen nachzuweisen“, sagt Rickard Lindvall, Vice President von FLIR und General Manager des Geschäftskundensegments von FLIR Instruments. „Wir bieten die C2 für einen Preis von unter 700 Euro an, weil wir hoffen, dass dadurch noch mehr Profis, die solch ein leistungsstarkes Instrument bestens gebrauchen können, bei ihrer täglichen Arbeit davon profitieren können – ganz gleich, ob sie als Bauprojektleiter, Bauunternehmer, Energiegutachter, Modernisierungsinstallateur, Dachdecker, HLK-Techniker oder Klempner tätig sind.“

Neben der patentierten MSX-Echtzeitbildoptimierung verfügt die FLIR C2 über einen brillanten und benutzerfreundlichen Touchscreen mit automatischer Ausrichtung und erzeugt beeindruckende Wärmebilder mit unübertroffener Detailfülle, mit denen sich Problemstellen einfacher aufspüren lassen. MSX ergänzt die Wärmebilder der C2 mit entscheidenden Details, die von der integrierten Digitalkamera erfasst werden, sodass sich Zahlen, Buchstaben, Strukturen sowie andere wichtige Merkmale deutlich auf dem Wärmebild erkennen lassen, ohne dass dessen Qualität darunter leidet.

Mit zusätzlicher Beleuchtung

Mit ihrer Auflösung von 4.800 Pixeln, ihrem breiten Sichtfeld von 41 Grad und ihrem hochempfindlichen Detektor kann sie beim Einsatz an und in Gebäuden selbst die feinsten Temperaturmuster und kleinsten Temperaturunterschiede zuverlässig erkennen und darstellen. Darüber hinaus ist sie mit einer hellen Arbeitsleuchte und einer Blitzlichtfunktion ausgestattet, mit deren Hilfe die Bauexperten auch in schlecht beleuchteten Bereichen, die für Gebäudeinspektionen typisch sind, sicher und effizient arbeiten können. Gleichzeitig gewährleistet die zusätzliche Beleuchtung, dass die C2 zusammen mit den Wärmebildern auch hellere herkömmliche Bilder aufnehmen kann.

Ein Knopfdruck genügt, um mit der C2 radiometrische JPEGs aufzuzeichnen, während man sie auf den gewünschten Zielbereich richtet. Die Bilder lassen sich später mit der kostenlosen FLIR Tools-Software herunterladen. Damit kann der Benutzer auch die Wärmebildstufen anpassen, Temperaturmessungen isolieren und hinzufügen, Farbpaletten ändern und überzeugende Berichte erstellen.

(ID:43271213)