Roboterhand Kollege Roboter: Industrielle Intelligenz mit Fingerspitzengefühl

Redakteur: Rebecca Näther

Bisher eher fürs Grobe zuständig, werden kollaborative Roboter, Cobots, in Zukunft immer mehr Tätigkeiten übernehmen – Seite an Seite mit dem Menschen. Harting stellte in Kooperation mit Kunden und Partnern verschiedene Szenarien und Technologien „mit Fingerspitzengefühl“ auf der Hannover Messe zur Schau.

Firma zum Thema

Die Shadow-Roboterhand mit 24 Gelenken und multifunktionalen Sensoren.
Die Shadow-Roboterhand mit 24 Gelenken und multifunktionalen Sensoren.
(Bild: Harting)

Ein Beispiel ist die Nachbildung menschlicher Greifvorgänge in einer Roboterhand. Forscher arbeiten daran, die Greifvorgänge von Roboterarmen und -greifern weiterzuentwickeln und um eine haptische Wahrnehmung zu bereichern. Wie fortschrittlich Technologien in diesem Bereich sind, zeigte Harting in Zusammenarbeit mit der Shadow Robot Company.

Roboterhand in Funktion einer menschlichen Hand

Das britische Unternehmen hat eine Roboterhand in Funktion und Abmessung einer menschlichen Hand konstruiert, um damit Algorithmen zur Nachbildung menschlicher Greifvorgänge zu entwickeln. Die Hand verfügt über 24 Gelenke, wovon 20 unabhängig voneinander gesteuert werden können. Durch die Fähigkeit, sich in alle Richtungen drehen zu können, soll ein präziser und verlässlicher Griff nach den Objekten bestehen.

Fingerkuppen der Roboterhand mit Sensoren ausgestattet

In die Fingerkuppen wurden multifunktionale Sensoren integriert, die unterschiedliche Funktionen wie Druckempfindlichkeit, Temperatur sowie Vibration messen. Die Fingerkuppen der Roboterhand entstehen bei der Harting AG Biel in der Schweiz mittels der 3D-MID Technologie (Mechatronic Integrated Device – Spritzgegossener Schaltungsträger). Damit ist es möglich, Sensor-Funktionen direkt auf einen dreidimensionalen Grundkörper zu bestücken.

(ID:45848319)