USV-, Schutz- und Filtersysteme Kombinierte Komponenten liefern sicheren und konditionierten Strom am Verwendungspunkt

Redakteur: Ines Stotz

Ein Stromausfall ist in der modernen, hochtechnisierten Produktions- und Geschäftswelt ein Horrorszenario. USV-Anlagen gehören daher in immer mehr Unternehmen zum Standard – und verbreiten eine trügerische Sicherheit. Das auf Stromqualität spezialisierte Unternehmen Powervar hat deshalb seine USV-Anlagen mit diversen Schutzsystemen kombiniert, um eine gleichmäßige Energiezufuhr sicherzustellen.

Anbieter zum Thema

Die Security Plus-Anlagen von Powervar Deutschland verbinden ein Hochleistungs-USV-System mit mehreren Überspannungsschutz-, Regelungs- und Filter-Komponenten. Damit wird nicht nur die Energieversorgung bei Stromausfällen sichergestellt, sondern auch eine gleichbleibende Qualität des Stroms ohne Schwankungen und Rauschen.
Die Security Plus-Anlagen von Powervar Deutschland verbinden ein Hochleistungs-USV-System mit mehreren Überspannungsschutz-, Regelungs- und Filter-Komponenten. Damit wird nicht nur die Energieversorgung bei Stromausfällen sichergestellt, sondern auch eine gleichbleibende Qualität des Stroms ohne Schwankungen und Rauschen.
(Bilder: Powervar Deutschland)

Einer der häufigsten und zugleich am meisten vernachlässigten Fehler in der Stromversorgung sind Gleichtakt-Störspannungen, die sich zwischen Nullleiter und Erdung bilden und unter anderem für Datenverluste, Kommunikationsprobleme und Systemabstürze ohne ersichtlichen Grund verantwortlich sind. Stillstandszeiten und Serviceanrufe ohne feststellbaren Grund sind die Folge.

Nach einer aktuellen Studie der Allianz Global Corporate & Specialty würde ein einzelner Blackout einen Stahlhersteller rund 350.000 Euro kosten, in der Telekommunikationsbranche wären es sogar 30.000 Euro pro Minute.

Um diese Störungen von der empfindlichen Technik fernzuhalten, sind die Security Plus-Systeme von Powervar Deutschland mit einem niedrigohmigen Isolationstransformator ausgerüstet, der sie rechtzeitig herausfiltert. Gegen Spannungsspitzen, die unter anderem durch Blitzschläge oder das Schalten großer Stromverbraucher hervorgerufen werden können, ist ein effektiver Überspannungsschutz eingebaut, der den strengen Vorgaben der Halbleiterindustrie entspricht.

Zudem wurden die Geräte so konzipiert, dass sie Überlasten von 300 Prozent für 500 ms im Online-Modus kompensieren. Bei höheren Spannungen schaltet die Anlage automatisch in einen Bypass-Modus und kann so bis zu 1.000 Prozent des üblichen Wertes aushalten. Nach der Spitze wird sofort wieder auf Normalbetrieb umgestellt.

Schutz vor Ausfällen und Schwankungen bei gleichzeitig erhöhter Akku-Lebensdauer

Des Weiteren umfasst das Schutzsystem einen Spannungsregler sowie einen Rauschfilter gegen hochfrequente Signale, die bei Schaltvorgängen entstehen und die normale Strom-Sinuskurve beeinträchtigen. Die Geräte entsprechen internationalen Sicherheitsbestimmungen (UL, cUL und CE) und lassen sich mit 50 oder 60 Hz betreiben. Die Anlagen können sogar als Frequenzumrichter eingesetzt werden und eine feste Spannung und Frequenz unabhängig von den Eingangsparametern erzeugen. Um die Akkus zu schonen, verfügt das Gerät über einen sehr weiten Online-Spannungsbereich von 140 bis 276 V. Nur außerhalb dieses Spannungsfensters bezieht das System Energie aus den Batterien.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:33322890)