Suchen

BAW-Resonator-Technologie

Kommunikations-Infrastrukturen der nächsten Generation

| Redakteur: Gudrun Zehrer

Texas Instruments (TI) präsentiert auf BAW-Technologie (Bulk Acoustic Wave) basierende Embedded-Processing- und Analog-Chips für Konnektivitäts- und Kommunikations-Infrastrukturen der nächsten Generation.

Firmen zum Thema

BAW-Resonator-Technologie von TI soll den Weg zu einer leistungsfähigen Kommunikations-Infrastruktur und Konnektivität ebnen. Designer können innovative Chips mit BAW-Technologie nutzen, um mit weniger Bauelementen auszukommen und leistungsfähigere Netzwerke zu realisieren.
BAW-Resonator-Technologie von TI soll den Weg zu einer leistungsfähigen Kommunikations-Infrastruktur und Konnektivität ebnen. Designer können innovative Chips mit BAW-Technologie nutzen, um mit weniger Bauelementen auszukommen und leistungsfähigere Netzwerke zu realisieren.
(Bild: Texas Instruments)

Als die beiden ersten Bausteine von TI, die mit der BAW-Technologie entwickelt wurden, kommen der SimpleLink CC2652RB Wireless Mikrocontroller (MCU) und der Network Synchronizer Clock LMK05318 auf den Markt. Beide helfen Systemdesignern beim Rationalisieren der Design-Logistik im Interesse einer kürzeren Markteinführungszeit. Gleichzeitig sollen sie eine stabile, vereinfachte und leistungsfähige Bereitstellung von Daten ermöglichen, was wiederum das Potenzial für geringere Entwicklungs- und Systemkosten birgt.

Höherer Integrationsgrad mit BAW-Resonatortechnologie

Kommunikations- und Industrieautomations-Systeme mit diskreten Takt- und Quarzbausteinen können die Entwicklung teuer, zeitraubend und kompliziert machen und sind häufig anfällig gegen Umgebungseinflüsse. Die auf der BAW-Resonatortechnologie beruhenden neuen Bausteine von TI sind dagegen mit integrierten Referenztakt-Resonatoren ausgestattet, um bei geringstem Platzbedarf höchste Frequenzen zur Verfügung zu stellen. Dieser höhere Integrationsgrad verbessert die Leistungsfähigkeit und steigert gleichzeitig die Beständigkeit gegen mechanische Belastungen wie etwa Vibrationen und Stöße. Als Resultat der von der BAW-Technologie ermöglichten stabilen Datenübertragung gewinnt die Datensynchronisation drahtloser und leitungsgebundener Signale an Präzision, was eine kontinuierliche Übertragung ermöglicht und dafür sorgt, dass Daten im Interesse maximaler Effizienz schnell und nahtlos verarbeitet werden können.

Auf der embedded world 2019 demonstrierte TI, auf welche Weise Designer, die an Datenübertragungs-, Gebäudeautomations-, Fabrikautomations- und Netzinfrastruktur-Equipment arbeiten, diese Technologie zur Entwicklung leistungsfähigerer Systeme nutzen können, während sich die Kosten und Abmessungen der Systeme und die Designkomplexität gleichzeitig reduzieren.

Eigenschaften des Simple-Link Multi-Standard Wireless Mikrocontrollers CC2652RB:

Reduzierter Gesamt-Platzbedarf: Als der branchenweit erste quarzlose Mikrocontroller, so TI, enthält der CC2652RB in seinem QFN-Gehäuse einen BAW-Resonator, sodass kein externer 48-MHz-Quarz benötigt wird.

Vereinfachtes Design: Der CC2652RB ist ein sehr stromsparender Multi-Standard-Baustein, der auf einem Chip Unterstützung für Zigbee, Thread, Bluetooth Low Energy und proprietäre 2,4 GHz Konnektivitätslösungen bietet. Er erschließt mehr Designoptionen und Flexibilität in einem weiteren Anwendungs- und Umgebungsspektrum, zumal er für den vollen Temperaturbereich von -40 °C bis 85 °C geeignet ist – anders als viele gegenwärtig angebotene Lösungen auf Quarzbasis.

Merkmale des extrem jitterarmen, einkanaligen Network Synchronizer Clock LMK05318:

Höhere Netzwerk-Performance: Ausgestattet mit einem BAW-Resonator, trägt der einkanalige Network Synchronizer Clock von TI für 400-GBit/s-Verbindungen zu einer schnelleren Datenübertragung bei und ermöglicht außerdem ein größeres Systemjitter-Budget als konkurrierende Bauelemente. Mit seinem extrem geringen Jitter und der laut TI besten Hitless-Switching-Performance der Industrie erzielt der LMK05318 überdies die niedrigsten Bitfehlerraten für 56-Gbps und die kommenden 112-Gbps PAM-4-Links (Pulsamplituden-Modulation), sodass eine höhere Netzwerk-Performance möglich ist.

Intuitives Design: Wegen des Wegfalls der In-System-Programmierung, der einfacheren Stromversorgungs-Anforderungen und des reduzierten Aufwands an zusätzlichen Bauelementen soll der LMK05318 das Leiterplattendesign gegenüber konkurrierenden Lösungen vereinfachen, während sich die Taktungs-Performance gleichzeitig verbessert.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45794208)