Wie innovativ ist der Mittelstand Kostenloses Online-Tool analysiert kreatives Potenzial im Unternehmen

Redakteur: Claudia Mallok

Ist Ihr Unternehmen innovativer als der restliche Mittelstand? Mit einem neuen Online-Tool erfahren Unternehmern, schon nach wenigen Klicks mehr über das Innovationspotenzial im eigenen Betrieb.

Firma zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

Mit dem Online-Too von compamedia können Unternehmer schon nach wenigen Klicks mehr über das Innovationspotenzial im eigenen Betrieb erfahren. Die Schnellauswertung liefert Aussagen über die Stärken und die Schwächen in den verschiedenen Bereichen und deckt Verbesserungspotenzial auf. Die 19 Fragen des Onlinechecks sind in fünf Minuten beantwortet. In der Schnellauswertung wird das Einzelergebnis aller fünf Kategorien aufgeführt. Auf Basis dieser Teilergebnisse erhält der Teilnehmer am Ende eine knappe Beurteilung seiner Innovationsleistung.

Entwickelt wurde das Tool von Dr. Nikolaus Franke, Professor für Entrepreneurship und Innovation an der Wirtschaftsuniversität Wien, Initiator des Onlinechecks ist die Überlinger Kommunikationsagentur compamedia GmbH. compamedia organisiert das Innovationsprojekt „Top 100“ mit Mentor Lothar Späth, das Arbeitgeberbenchmarking „Top Job“ mit Wolfgang Clement als Fürsprecher sowie „Ethics in Business“ unter der Mentorschaft von Ulrich Wickert. Fragen gibt es in folgenden fünf Bereichen zu beantworten: „Innovationsförderndes Top-Management“, „Innovationsmarketing“, „Innovationsklima“, „Innovative Prozesse und Organisation“ sowie „Innovationserfolg“.

Mit Neuerungen Wettbewerbsvorteile einfahren

80% der Innovationsverantwortlichen in mittelständischen Betrieben konnten mit ihren Neuerungen bedeutsame Wettbewerbsvorteile einfahren. Das ergab eine erste Auswertung des kostenlosen Innovationschecks, der im vergangenen Jahar gestartet ist. 74% der befragten Mittelständler bringen regelmäßig neue Produkte oder Dienstleistungen auf den Markt und bei 70% leisten diese einen wesentlichen Beitrag zum aktuellen Unternehmensgewinn. Das schlägt sich selbstverständlich positiv auf die Erfolgsbilanz nieder.

Dafür hapert es bei den Teilnehmern am Innovationscheck an der Systematik im Innovationsprozess. So verfolgen die Innovationsverantwortlichen zwar zu 77% (Aussage trifft eher oder voll und ganz zu) systematisch Markt- und Technologieentwicklungen, haben aber selbst zum Großteil keinen systematisierten Innovationsprozess, der von der Ideenbewertung bis zur Markteinführung durchlaufen wird. Dieser Aussage stimmen nur 24% voll und ganz zu. Mit Abstand der schlechteste Wert beim Innovationscheck.

Auch trifft nur auf 28% die Aussage voll und ganz zu, dass sie systematisches Projektmanagement betreiben. Positiv zu vermelden ist hingegen, dass das Thema Innovation bei vielen Teilnehmern Chefsache ist. So stimmten 59% voll und ganz der Aussage zu, dass eine Person im Top-Management Verantwortung für die Innovationstätigkeit des Unternehmens hat. Und nur bei 5% trifft diese Aussage überhaupt nicht zu. Allerdings könnte man bei den finanziellen Mitteln wohl noch etwas nachlegen, denn nur 34% sind der Ansicht, dass diese voll und ganz ausreichend sind.

Über den untenstehenden Link gelangen Sie direkt zum online-Innovationscheck.

(ID:219519)