Suchen

Best-of-Industry-Award Kühlgeräte von Rittal mit Best-of-Industry-Award ausgezeichnet

| Redakteur: Katharina Juschkat

In acht verschiedenen Kategorien hat das Fachmagazin MM Maschinenmarkt den Preis „Best of Industry“ verliehen. Unter den Siegern waren auch die Kühlgeräte Blue e+ von Rittal.

Firmen zum Thema

Freuen sich über den Best of Industry Award (v.l.): Martin Kandziora, Hauptabteilungsleiter Marktkommunikation bei Rittal und Frank Himmelhuber, Geschäftsbereichsleiter Forschung & Entwicklung.
Freuen sich über den Best of Industry Award (v.l.): Martin Kandziora, Hauptabteilungsleiter Marktkommunikation bei Rittal und Frank Himmelhuber, Geschäftsbereichsleiter Forschung & Entwicklung.
(Bild: Stefan Bausewein)

Das Fachmagazin MM Maschinenmarkt hat mit dem Best-of-Industry-Preis „Spitzenleistungen in der Industrie“ geehrt. In acht verschiedenen Kategorien wurden Unternehmen ausgezeichnet, die schon einmal mit dem Award nominiert wurden oder auf enorm großes Leserinteresse gestoßen sind. In der Kategorie Automatisierung hat das Fachmagazin die „Blue e+“-Geräte von Rittal ausgezeichnet.

Steuerungstechnik schonen, Lebensdauer verlängern

Die Hybridtechnologie, die hinter den Kühlgeräten steckt, sollen den Energieverbrauch und CO2-Emissionen um durchschnittlich 75 % reduzieren. Laut Unternehmensangaben schont die Temperaturregelung die Steuerungselektronik und verlängert die Lebensdauer. Überhitzung und damit Produktionsausfälle sollen vermieden werden. Über intelligente Schnittstellen kommunizieren die Geräte mit ihrem Umfeld, melden frühzeitig potenzielle Störungen und sind mit mobilen Endgeräten kompatibel.

„Wir freuen uns über den Award“, sagt Frank Himmelhuber, Geschäftsbereichsleiter Forschung und Entwicklung bei Rittal. „Er zeigt, dass Blue e+ ein fortschrittliches Produkt mit Kundennutzen ist, das gleichzeitig den Klimaschutz unterstützt.“

Leser und Jury bewerten die Produkte

Bestimmt wurden die Sieger des Best of Industry Award 2017 durch ein zweistufiges Bewertungsverfahren. Das Ergebnis einer Online-Leserabstimmung floss mit 60 Prozent in das Gesamtergebnis ein, die Stimmen einer Expertenjury zu 40 Prozent. Knapp 11.000 Stimmen in acht Kategorien wurden in wenigen Wochen online abgegeben. Die Jury bewertete die Nominierten nach den Kriterien „Technischer Innovationsgrad“ und „Nutzen für Industrie, Umwelt und Gesellschaft“.

Ergänzendes zum Thema
Das sind die Gewinner in alphabetischer Reihenfolge
  • Additive Fertigung – Autodesk mit dem Projekt Dreamcatcher
  • Antriebstechnik – Kabel Consulting mit dem energie- und ressourceneffizienten Antriebssystem Energy Light
  • Automatisierung – Rittal mit der Kühlgerätegeneration Blue e+
  • Betriebstechnik – Serapid mit der Hubkette Link Lift
  • Industrie 4.0 – Schaeffler mit der Werkzeugmaschine 4.0
  • Materialfluss – Jungheinrich mit dem Schmalgangstapler EKX 516
  • Robotik – Liebherr-Verzahntechnik mit der Roboterapplikation Bin Picking
  • Zerspanung – Waldrich Coburg mit der Portalfräsmaschine Taurus

Die Hybridtechnologie der Kühlgeräte realisierte laut Unternehmensangaben in Teststellungen bei Automobilherstellern über 75 Prozent weniger Energieverbrauch. Die Technologie funktioniert über ein Zusammenspiel von einem Kompressor-Kühlgerät und einer Heat Pipe. Der Kompressor kommt nur dann zum Einsatz, wenn die passive Kühlung nicht mehr ausreicht. Die Geräte können wegen ihrer Mehrspannungsfähigkeit in allen üblichen Netzen betrieben werden. Standardisierte Kommunikationsschnittstellen sollen die Anbindung an Industrie-4.0-Strukturen ermöglichen. (kj)

(ID:44557241)