Suchen

Robotik Kuka für Vergnügungssüchtige

| Redakteur: Sariana Kunze

Das Fahrgeschäft Kuka Coaster wurde vom Roboter-Hersteller erstmals 2002 auf der Hannover Messe der Welt präsentiert. In diesem Jahr stellen die Augsburger ihr roboterbasiertes Fahrgeschäft in Orlendo, Florida, auf der IAAPA Attractions Expo, der weltgrößten Fachmesse für Vergnügungsparks und Fahrgeschäfte, vor.

Firma zum Thema

Kuka stellt in Orlando, Florida, auf der IAAPA Attractions Expo, eine Fachmesse für Vergnügungsparks und Fahrgeschäfte, eine neue Generation des Kuka Coasters vor.
Kuka stellt in Orlando, Florida, auf der IAAPA Attractions Expo, eine Fachmesse für Vergnügungsparks und Fahrgeschäfte, eine neue Generation des Kuka Coasters vor.
(Kuka)

Rasante Beschleunigungen, wilde Drehungen oder überraschende Überkopffahrten: Ein Ritt mit dem Kuka Coaster sorgt auf so mancher Fachmesse für ein Maximum an Adrenalin und Spaß. Der Coaster ist ein sechsachsiger Industrieroboter, an dessen Arm eine Gondel für zwei Personen montiert ist. Er bietet dem Fahrgast frei programmierbare Kombinationsmöglichkeiten, die rasante Action-Fahrten aus wilden Drehungen, gewagten Loopings oder spektakulären Schwenkbewegungen garantieren. Dabei weiß der Fahrgast nie, was ihn als nächstes erwartet. Denn im Gegensatz zu einer klassischen Achterbahn, bei der der Schienenverlauf die nächsten Bewegungen des Wagens erahnen lässt, überrascht der Coaster seine Passagiere mit immer neuen, ungeahnten Drehungen und Wendungen. Die sechs Freiheitsgrade des Roboters ermöglichen maximale Beweglichkeit und ein dreidimensionales Fahr-Erlebnis. Eingetaucht in ein szenisch stimmiges Umfeld, verstärkt mit Sound- und Lichteffekten ist der Kuka Coaster schon seit vielen Jahren der Publikumsmagnet in Themenparks, Family Entertainment Centern und großen Freizeitparks. Von der alten Generation konnte Kuka mehr als 50 Systeme weltweit ausliefern – nun ist es Zeit für den Nachfolger.

Mehr Schutz für die Füße

Die neue Generation des Fahrgeschäfts ermöglicht den einfachen ebenerdigen Zustieg ohne Rampen oder Treppen. Zudem zeigt Kuka auf der IAAPA eine neue zweisitzige Gondel, die mit einer zusätzlichen Schutzfunktion für die Füße der Passagiere versehen ist. Die baulichen Änderungen am Betriebsgebäude reduzieren sich bei der neuen Generation jedoch auf das technisch Notwendige. Der Kuka Coaster wird mit einem neuen Bediengerät mit Touch Screen angesteuert.

Roboter mit TÜV-Zertifizierung

Der Kuka Coaster ist der erste für den Passagierbetrieb zugelassene Roboter mit TÜV-Zertifizierung nach EN 13814 (DIN 4112) und entspricht damit den relevanten Sicherheitsnormen. Dahinter steckt eine zuverlässige Konstruktion und Fertigungstechnik, die sich weltweit bewährt hat. Seine Strukturkomponenten und Getriebe sind 100 Prozent zertifiziert. Mechanische Anschläge und die permanente elektronische Überwachung sorgen für ein weiteres Sicherheitsplus. Im Kuka Coaster kommt die KUKA Safe Operation Technologie zum Einsatz.

(ID:43734728)