Suchen

Leistungsschalter-Baureihe Leistungsschalter für ein breites Anwendungsspektrum

| Redakteur: Gudrun Zehrer

Die modular konzipierte Leistungsschalter-Baureihe DWB von WEG ist für eine Bemessungsbetriebsspannung bis zu 690 V AC oder 250 V DC ausgelegt und steht 3- und 4-polig in sechs Baugrößen für Bemessungsbetriebsströme von 16 bis 1600 A zur Verfügung. Mit den DWB-Leistungsschaltern sollen sich Kurzschlussströme bis 80 kA/415 V sicher unterbrechen lassen und so Anlagen, Kabel und Leitungen sowie Motoren und Generatoren schützen.

Firmen zum Thema

Die Leistungsschalter-Baureihe DWB für Bemessungsbetriebsströme von 16 bis 1600 A schützt Anlagen, Kabel und Leitungen, Motoren und Generatoren.
Die Leistungsschalter-Baureihe DWB für Bemessungsbetriebsströme von 16 bis 1600 A schützt Anlagen, Kabel und Leitungen, Motoren und Generatoren.
(Bild: WEG)

Die Leistungsschalter sind kompakt, robust und zuverlässig, sodass Anwender laut WEG von maximaler Betriebssicherheit auch unter anspruchsvollsten Bedingungen sowie platzsparendem Einbau profitieren.

Mit dem entsprechenden Zubehör lassen sich die Leistungsschalter bzw. Anlagen und Anlagenteile von Ferne ein-, aus- und umschalten. Aufgrund von einheitlichem Zubehör innerhalb der Baureihe, wie etwa Hilfsschalterblöcke, Unterspannungs- und Arbeitsstromauslöser oder Phasentrenner, reduziert sich die Anzahl zu bevorratender Bauteile. Dies hat positive Auswirkungen auf Lagerhaltung, Typenauswahl und Projektierung.

Leistungsschalter für einfache Anwendungen

Die modulare Konzeption der DWB-Baureihe erlaubt es, den Komplexitätsgrad der Leistungsschalter an die Anforderungen des jeweiligen Anwendungsbereichs anzupassen. Einfache und kostensensible Anwendungen werden beispielsweise mit Leistungsschaltern mit fest eingestelltem Überlast- und Kurzschlussauslöser und thermomagnetischem Auslöseprinzip bedient.

Für komplexe Lösungen mit Überlast- und Kurzschlussauslösern

In komfortableren Lösungen kommen hingegen Leistungsschalter mit einstellbarem Überlast- und Kurzschlussauslöser zum Einsatz. Für komplexe Anforderungen stehen Leistungsschalter mit einstellbaren stromabhängig oder zeitlich verzögerten Überlast- und Kurzschlussauslösern mit elektronischem Auslöseprinzip zur Verfügung. Mit diesen Varianten werden selektive Netze aufgebaut, um stets sicherzustellen, dass nur der Schalter, der unmittelbar der Fehlerstelle vorgeordnet ist, abgeschaltet wird und alle übrigen Netzteile weiter sicher versorgt werden.

Leistungsschalter-Varianten ohne Überlastauslöser

Die Leistungsschalter in 4-poliger Ausführung werden ohne und mit Schutz des Neutralleiters angeboten. Mit Varianten ohne Überlastauslöser lassen sich nicht motorische Verbraucher wie ohmsche Verbraucher schützen. Varianten ohne Überlastauslöser werden auch in Starterkombinationen eingesetzt, wobei der Leistungsschalter den Kurzschlussschutz übernimmt und ein separates Überlastrelais den Überlastschutz gewährleistet. In dieser Verbindung kommen auch häufig elektronische Überlastrelais mit deren vielfältigen Schutzwirkungen zum Einsatz.

Leistungsschalter entsprechend Normen IEC/EN 60947 (DIN VDE 0660)

Ferner stehen auch Leistungstrenner für das wirkungsvolle Unterbrechen von Stromkreisen zur Verfügung. Die Leistungsschalter der Baureihe DWB werden entsprechend der Normen IEC/EN 60947 (DIN VDE 0660) und nach dem neuesten Stand der Technik gefertigt und geprüft.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44500282)