Suchen

RFID Lesesysteme für die Bildverarbeitung

| Redakteur: Dipl. -Ing. Ines Stotz

In vielen Bereichen wird gerne auf RFID zurückgegriffen, um den Anforderungen an die Logistik in der Industrie 4.0 Umgebung gerecht zu werden. Oft ist es allerdings langfristig oder auch überhaupt nicht möglich solche Transponder einzusetzen. Hier kommt die Bildverarbeitung ins Spiel.

Firmen zum Thema

(EVT Eye Vision Technology)

Denn eine Bildverarbeitungslösung liest etwa Container- oder Produktbezeichnungen und stellt diese über eine zentrale Datenbank für den weiteren Produktionsprozess zur Verfügung. Zusätzlich lassen sich dann mit OPC, die Systeme einfach in eine SCADA Umgebung einbinden.

Die Eye Vision Software von EVT Eye Vision Technology lässt sich dank ihrer vielfältigen Kommunikationsprotokolle einfach in komplexe Systeme einbetten und kann mit diesen Daten austauschen. Ein Beispiel hierfür ist das Lesen von Container Nummern und das Versenden der gelesenen Daten an einen Leitrechner.

Schließlich ist auch ein wesentlicher Bestandteil für Industrie 4.0 die einfache Integration und Vernetzung von unterschiedlichen Systemen und Sensoren in einen gesamten Produktionsprozess.

Transponder: geschützt und dennoch lesbar

Der Einsatz eines Transponders erfordert, dass er so angebracht werden kann, dass er geschützt, aber dennoch lesbar ist. Dafür eignen sich die Lesesysteme – ein kleiner aber dennoch gewichtiger Bereich der Bildverarbeitung. Diese Lesegeräte können die vorhandenen Markierungen – sei es OCR, DMC oder Barcode - lesen und dann den SCADA- oder anderen Produktverfolgungssystemen zur Verfügung stellen.

Bildverarbeitungslösungen für viele Anwendungen

Ein Beispiel ist die Überprüfung der Federbeine eines Autos (siehe Bild), ob die Feder korrekt verbaut wurde. Oder zum Identifizieren von Kabelbäumen. Die dafür nötigen Farbmarkierungen sind bereits Teil des Produktionsprozesses und es ist daher auch nicht nötig zusätzliche Transponder einzufügen. Denn diese Markierungen können mit einer Kamera gelesen und daraufhin an einen SCADA Rechner gemeldet werden.

Viele dieser Anwendungsfälle sind mit Bildverarbeitung zu lösen. Sogar die Auswertungsabläufe zur Prüfung der Bildverarbeitungsanlage kann über einen Code auf dem Produkt gelesen werden und abhängig davon kann die Prüfung vorgenommen werden.

Durch eine Vielzahl an Hardwarekomponenten die sich auf den Anwendungsfall abstimmen lassen, ist eine schnelle Integration in die Aufgabenstellung zu realisieren. Von der einfachen Smart Kamera bis zum High-End-PC kann mit der Eye Vision die passende Lösungsplattform gefunden werden, die Kommunikation über das Standardprotokoll ermöglicht eine einfache Einbindung.

VISION: EVT, Halle A, Stand 63

(ID:43006648)