Lebensmittel- und Getränkeindustrie Lexikon für Energieeffizienz

Redakteur: Carina Schipper

Seit April 2013 läuft das europäische Projekt Greenfoods. In diesem Zusammenhang unterstützen die Universität Kassel und die HFT Stuttgart gemeinsam mit Organisationen aus vier weiteren EU-Staaten Nahrungsmittel- und Getränkehersteller auf dem Weg zu mehr Energieeffizienz. Die Forscher definieren die Herausforderungen und entwickeln Lösungsansätze sowie frei verfügbare Tools für die Branche.

Firmen zum Thema

In der Backwarenindustrie sowie in der Milch- und Fleischverarbeitung setzen die Verantwortlichen die erarbeiteten Maßnahmen erfolgreich in die Tat um.
In der Backwarenindustrie sowie in der Milch- und Fleischverarbeitung setzen die Verantwortlichen die erarbeiteten Maßnahmen erfolgreich in die Tat um.
(Bild: Steve Jurvetson, CC BY 2.0, flickr.com)

Das übergeordnete Ziel der Initiative „Greenfoods Towards zero fossil CO2 emission in the European food & beverage industry“ besteht darin, die Wettbewerbsfähigkeit und Erhöhung der Energieversorgungssicherheit zu stärken und nachhaltige Produktion in Europa zu erhalten. Die Träger führten über 200 Energieaudits durch. Das Ergebnis: In vielen Unternehmen der Industriesparte sei es möglich, 10 bis 15 % Energie durch Maßnahmen mit geringem Investitionsvolumen einzusparen, heißt es. Um die Potentiale ausschöpfen zu können haben die Energieexperten eine Reihe kostenloser, praxistauglicher Hilfsmittel geschaffen, die Unternehmen die Verbesserung ihrer Energiebilanz erleichtern sollen:

Im Hilfspaket stehen verschiedene Werkzeuge zur Verfügung

  • Das Greenfoods Branchenkonzept stellt ein Energieaudit-Tool mit Branchenspezifischer Datenbank dar. Es umfasst Berechnungswerkzeuge für Energiebilanzen, Prozessoptimierung, Wärmerückgewinnung, effiziente Wärme- und Kälteversorgung, sowie für die Integration erneuerbarer Energiequellen in die Produktionsprozesse.
  • Im projekteigenen Wiki Web finden Unternehmen Praxisbeispiele. Es enthält eine Sammlung von Informationen zu relevanten Prozess- und Energieversorgungstechnologien für die Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie.
  • Einige der über 200 Audits dienen als Praxisbeispiele zur Umsetzung der vorhandenen Potentiale.
  • Das Projekt informiert über verfügbare Förder- und Finanzierungsmechanismen. Die Greenfoods-Partner haben diese speziell für KMUs der Branche geprüft.

Die Forschungseinrichtungen, Energiemanager und Vertreter der Industriezweige führen die Zusammenarbeit noch bis Juli 2015 fort. Details zu den einzelnen Projektbereichen und weitere Informationen bietet die Homepage der Initiative: http://www.green-foods.eu/.

Bild: Steve Jurvetson, CC BY 2.0, flickr.com

(ID:43458817)