Anlässlich unseres 100-jährigen Bestehens präsentieren wir – elektrotechnik AUTOMATISIERUNG – die Pioniere der industriellen Automation. In einer exklusiven Berichtserie zeigen wir deren Errungenschaften. Mit den Wegbereitern der Automation lassen wir Technologien und Entwicklungen Revue passieren, betrachten die Gegenwart und wagen einen Blick in die Zukunft!

Lichtschnitt-Sensoren

Lichtschnitt- und Vision-Sensor in einem Gerät vereint

| Redakteur: Gudrun Zehrer

Als integraler Bestandteil der SmartRunner-Technologie eignet sich das auf Laserlicht basierende Verfahren zum Detektieren, Überwachen und Schützen selbst kleinster Objekte.
Bildergalerie: 1 Bild
Als integraler Bestandteil der SmartRunner-Technologie eignet sich das auf Laserlicht basierende Verfahren zum Detektieren, Überwachen und Schützen selbst kleinster Objekte. (Bild: Pepperl+Fuchs)

Die Lichtschnitt-Sensoren der SmartRunner-Familie kombinieren einen hochpräzisen Lichtschnitt-Sensor und Vision-Sensor in einem kompakten Gerät. Die sofort einsetzbaren Plug&Play-Geräte von Pepperl+Fuchs sind werkseitig auf jeweils ein spezielles Aufgabenfeld optimiert.

Inbetriebnahme und Parametrierung per Teach-in oder via Data-Matrix-Steuercodes gestalten sich einfach und benötigen kein Fachpersonal.

Lichtschnitt- und Vision-Sensor für Vergleichs- und Überwachungsaufgaben

Mit Hilfe der leistungsfähigen LED-Beleuchtung sind die SmartRunner in der Lage, Bildaufnahmen zur Bilddokumentation von Fehlern, Prozesszuständen und Qualitätsmerkmalen zu erstellen. Der integrierte Data-Matrix-Decoder erlaubt den Anwendern das einfache Parametrieren des Sensors über Data-Matrix-Steuercodes ohne Verwendung eines PCs. Das Detektionsergebnis stellen die Lichtschnitt-Sensoren als Good- oder Bad-Signal an Schaltausgängen bereit, die von jeder Steuerung weiterverarbeitet werden können.

SmartRunner „Matcher“ überprüft Lage und Korrektheit von Objekten

Als erste Vertreter der Gerätefamilie sind der SmartRunner „Matcher“ sowie der SmartRunner „Detector“ verfügbar. Der Matcher ist optimiert auf das Wiedererkennen einer zuvor eingelernten Referenzkontur. Zu den typischen Aufgaben zählt z.B. das hochgenaue Überprüfen der Lage und Korrektheit von Objekten, etwa um die Greifbarkeit von Karosserieteilen mit dem Roboter zu verifizieren.

„Detector“-Variante überwacht empfindliche Maschinenbereiche

Der SmartRunner Detector hingegen überwacht die eingelernte Szene auf das Eindringen von Fremdkörpern, die eine Gefahr für empfindliche Maschinenteile wie teure Optiken, Präzisionswerkzeuge usw. darstellen können. In einem trapezförmigen Messbereich von 350 mm Breite und 700 mm Tiefe detektiert er hochgenau Objekte wahlweise bis in den Größenbereich von 1 mm.

Einsatzgebiete für die SmartRunner finden sich zahlreich u.a. in der Automobilindustrie und überall im Anlagen- und Maschinenbau.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44504171 / Sensorik)