Suchen

Servoantriebe

Lösungen für einen effizienten Energieeinsatz

| Autor/ Redakteur: Reinhard Kluger / Reinhard Kluger

Energieeffizienz lebt Schneider Electric auch selbst vor. So sind nicht nur die neuen elektrischen Antriebe energiesparender ausgelegt, auch im neuen Automation Center ist Energiemanagement oberstes Gebot.

Firmen zum Thema

Rada Rodriguez, Zone President Grmany, Schneider Electric: "Das Machine Solutions Headquarter in Marktheidenfeld ist ein Signal für den Standort Deutschland."
Rada Rodriguez, Zone President Grmany, Schneider Electric: "Das Machine Solutions Headquarter in Marktheidenfeld ist ein Signal für den Standort Deutschland."
(Schneider Electric)

Es gibt ihn nicht, den einen großen Hebel, den man bei der Energieeffizienz in der Fabrik einfach umlegen muss, um Erfolg zu haben. Es sind vielmehr die vielen kleinen Schritte, die in ihrer Summe erst Wirkung zeigen. Umfassendes Energiemanagement ist ein solcher Schritt. Einer, der, wie Rada Rodriguez, Zone President Germany im Schneider Electric-Konzern, sagt, nicht oft genug betont werden kann, und der, beim oberflächlichen Betrachten oft übersehen wird.

Ist doch die Automatisierung von Maschinen und Anlagen integraler Bestandteil eines umfassenden Energiemanagements: "Schließlich wird bei der Konstruktion von Maschinen darüber entschieden, wie effizient diese betrieben werden können und wie effizient der Produktionsprozess abläuft." Fakt ist für die Schneider-Deutschland-Chefin auch: "Keine Energiewende ohne Energiemanagement." Ein Thema, das sie besonders in Deutschland angesiedelt sieht. Treibt man doch hier den Umgang und die Nutzung von Energie besonders kräftig voran.

Bildergalerie

Die Energiewende verstärkt im Fokus

Und weil Schneider an sich selbst den Anspruch stellt, "weltweiter Spezialist für das Energiemanagement zu sein", wirkt sich die Energiewende auch auf das Unternehmen Schneider Electric aus. Die Folgen: Man will den Wandel im Unternehmen vom Produktlieferanten zum Anbieter von Lösungen und Dienstleistungen beschleunigen und dabei aktuelle Trends verstärkt in die eigene Forschung und Entwicklung einfließen lassen. So werden Kooperationen und Partnerschaften zur gemeinsamen Bewältigung der Energiewende beitragen.

Eat your own Food

"Eat your own Food", ein Aspekt, den Rada Rodriguez gern betont, ein Ansatz, den der französische Konzern weltweit verfolgt. Für Rodriguez bedeutet das: "Wir nutzen unsere eigenen Lösungen für das Energiemanagement und die Gebäudesteuerung und Gebäudeautomatisierung selbstverständlich auch an unseren eigenen Standorten intensiv. Unser neues Gebäude in Marktheidenfeld ist konsequenterweise mit allem ausgerüstet, was wir unseren Kunden anbieten und empfehlen – von der Energieverteilung über Gebäudeautomatisierung bis hin zum Serverraum."

Neues Headquarter in Marktheidenfeld

Offiziell eröffnet wurde das Machine Solutions Headquarters am 26. November 2012, Hausherr ist die Schneider Electric Automation GmbH. Zusammengefasst hat man in Marktheidenfeld die Lösungskompetenz für die Automatisierung im Maschinenbau."Unser Neubau fügt sich nahtlos ein in das weltweite Programm "Schneider Energy Action", mit dem sich das Unternehmen seit 2005 das Ziel gesetzt hat, bis 2014 weltweit 25 Prozent Energie einzusparen", sagt Rada Rodriguez. "Wir wollen damit demonstrieren, dass Energiemanagement einen wesentlichen Beitrag zur Lösung des Energie-Dilemmas – Zwang zur Halbierung der CO2-Emissionen bei Verdoppelung des Bedarfs an elektrischer Energie bis 2030 – und zur Energiewende in Deutschland leisten kann."

Neue Produkte senken den Energieverbrauch

Dass neue Produkte bei Schneider Electric zu geringeren Energiekosten führen, dafür steht exemplarisch der Lexium 32 Integrated, ein integrierter Standalone-Servoantrieb für den Maschinen- und Anlagenbau. Er kombiniert den Servoregler Lexium 32 mit dem Servomotor Lexium BMH in einer Komponente. Der Servoregler wird dadurch aus dem Schaltschrank in die Maschine verlagert, der Aufwand für die Installation im Schaltschrank und die Verlegung von abgeschirmten Motorzuleitungen entfällt. Mehr Flexibilität, einfachere Projektierung, weniger Verkabelungsaufwand und geringere Energiekosten sind die Vorteile.

Kompakte Servoantriebe

Der Kompakt-Servoantrieb Lexium 32 Integrated basiert auf einem streng modularen Design, durch das mit wenigen Komponenten viele individuelle Antriebs-Varianten konfiguriert werden können. Ein Online-Konfigurator macht die Zusammenstellung zu einem Kinderspiel. Die Lieferung erfolgt in Form von Einzelkomponenten, die mit wenigen Handgriffen zusammen gebaut werden können. Somit verbindet der Antrieb die Vorteile eines integrierten Servoantriebs - weniger Projektierungs- und Installationsaufwand sowie das reduzierte Schaltschrankvolumen - mit einer bisher nicht gekannten Freiheit, Antriebe individuell zuzuschneiden.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 36784910)