Suchen

Antriebstechnik Maestro dirigiert 60 Servoantriebe

| Autor / Redakteur: Haim Monhait, Rami Simani / Karin Pfeiffer

Bis zu 60.000 Flaschen pro Stunden etikettieren und versiegeln – das läuft nur dann reibungslos, wenn sich die dynamischen ECAM-Bewegungen genau berechnen und steuern lassen. Diese Aufgabe übernehmen Bewegungsregler von Elmo.

Firmen zum Thema

Beim Etikettieren und Versiegeln der Flaschen kommt es auf moderne Steuerungstechnik an.
Beim Etikettieren und Versiegeln der Flaschen kommt es auf moderne Steuerungstechnik an.
(Bild: Elmo)

Intelligente Konstruktionswerkzeuge, modernste Steuerungstechnik, perfekt ausgelegte Servoachsen und ein effizientes EthercCAT-Netzwerk – das gilt in der Getränkeindustrie als Voraussetzung für eine zügige Konstruktion von sehr schnellen, hochpräzisen Maschinen zur Etikettierung und Versiegelung von Flaschen. Und genau darauf hat sich Elmo ausgerichtet. Das Lösungskonzept beinhaltet intelligente Anwendungssoftware, integrierte Motoren, Servoregler und Multiachsencontroller.

Die Anforderung: Die konstruktive Auslegung dieser Maschinen ist insofern besonders anspruchsvoll, als die 60 integrierten Antriebe des extrem schnell rotierenden Rundläufers genau gesteuert werden müssen. Ein reibungsloser Betrieb erfordert daher eine hocheffiziente Energieübertragung und eine EtherCAT-Netzwerkkommunikation über Schleifringe. Eine Maschine zur Etikettierung und Versiegelung von Flaschen kann nur dann schnell und reibungslos laufen, wenn sich die komplexen und dynamischen ECAM-Bewegungen genau berechnen und steuern lassen. Diese Aufgabe übernehmen die Bewegungsregler von Elmo, mit denen sich Dutzende von Motoren und Antrieben mühelos steuern lassen – und das selbst dann, wenn die Maschine enormen Schwingungen, feuchten Umgebungsbedingungen und extremen Temperaturen ausgesetzt ist.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Zudem müssen die empfindlichen Kommunikationsdaten über die Schleifringe schnell, exakt und fehlerfrei übertragen werden. Häufig erfordert dies einen mehrwöchigen Einsatz erfahrener Fachkräfte. Mit der Steuerungstechnologie von Elmo wird die Implementierung solcher Maschinen deutlich erleichtert. Die Konstruktion der Maschinen gestaltet sich wesentlich einfacher, damit verkürzt sich der Zeitaufwand für die Programmierung und Inbetriebnahme der Steuerung auf weniger als drei Tage.

Die Steuerungs-Software Elmo Application Studio II (EAS II) vereinfacht dabei die gesamten Bewegungsabläufe der Maschine. Die Werkzeuge des EAS II lassen sich grob in zwei Gruppen unterteilen: Mit den Konfigurations-Werkzeugen der ersten Gruppe stehen dem Nutzer viele Funktionalitäten zur Verfügung, darunter etwa die Konfiguration der Servoregler, die ECAM-Konfiguration, das Fehlermapping und die Netzwerkkonfiguration. Zur zweiten Gruppe zählen einige sehr umfangreiche und durchdachte Programmier-Werkzeuge (EMBL – Elmo Advanced Motions Blocks Libraries). Dazu gehören auch Bibliotheken und Bedienoberflächen. Beide Werkzeuggruppen ergänzen sich, was auch Vorlaufzeit und Konstruktionsaufwand reduziert.

(ID:44187419)