Solarthermie

Maßgeschneiderte Anlagentechnik zum Verkleben von Sonnenkollektoren

Seite: 2/2

Anbieter zum Thema

Die Aufgabe: umgelenkt im 60°-Winkel verkleben

Die Aufgabe, der sich Otto Chemie und Rampf Dosiertechnik gemeinsam zu stellen hatten, lautete: Glasscheibe des Sonnenkollektors mit Aluminiumrahmen verkleben. Die genauere Betrachtung des Projekts allerdings, stellte die Entwickler von Material- und Maschinenhersteller vor verschiedene Herausforderungen. Verkleben ja, aber nicht senkrecht, sondern umgelenkt im 60 °C Winkel.

„Wir mussten eine Lösung anbieten, bei der die Düse des Mischsystems sich zwischen Rahmen und Scheibe positioniert, um den Klebstoff zu hinterspritzen“, erläutert Stockburger. Die Rampf-Experten integrierten die Klebeeinrichtung daher in einen Roboter. Der Kollektortransport erfolgt über einen Staurollenförderer in die Dosierstation und wird dann automatisch mittenzentriert. Spaltbreite zwischen Glasscheibe und Rahmen über-prüft ein Lasermesssystem. Es kompensiert eventuelle Abweichungen zwischen Rahmen und Glas, gleichzeitig überprüft die Einrichtung die Klebebahnen vor dem Auftragen.

Für die Experten von Rampf galt es, die mehrkomponentige Misch- und Dosieranlage individuell auf den hochpastösen Klebstoff abzustimmen. Für die passgenaue Applikation, ohne Abfall und mit einer geringen Ausschussquote sorgen Kernelemente wie ein statisches Mischsystem, ein präziser Elektrokolbendosierer (E-KDS) und eine speziell entworfene Kanülenreinigungsstation.

Sonnenkollektor wiegt weniger und lebt länger

Die verklebte Kollektorscheibe stabilisiert gleichzeitig die Rahmenkonstruktion. Der Vorteil: der Sonnenkollektor erreicht bei geringerem Gewicht, hoher Dichtigkeit und erhöhter Steifigkeit eine längere Lebensdauer. Das Gewicht konnte um ganze 23% auf lediglich 40 kg pro Kollektor gesenkt werden.

So entstehen bei der Ernst Schweizer AG täglich rund 320 Sonnenkollektoren, die bald irgendwo auf der Welt die Sonne anzapfen. Allein in Deutschland sind bereits 12,8 Mio. m² Fläche mit den Sonnensammlern bedeckt, die Sonnenenergie in Wärme umwandeln. Das entspricht etwa 1800 Fußballfeldern. Und es werden täglich mehr.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:356824)