Suchen

Fujitsu MediaLB-Schnittstelle für Grafikcontroller-SOC

Redakteur: Holger Heller

Fujitsu Microelectronics Europe (FME) implementiert die Media-Local-Bus-Technologie (MediaLB) von SMSC in seinen Grafikcontroller MB86R01 (Jade). Damit ist eine Einbindung des Bausteins in MOST-basierte Infotainment-Systeme möglich.

Firmen zum Thema

Stellt den Jade-Grafikcontroller mit MOST-Anbindung vor: Markus Mierse von Fujitsu
Stellt den Jade-Grafikcontroller mit MOST-Anbindung vor: Markus Mierse von Fujitsu
( Archiv: Vogel Business Media )

Als Anbieter von Halbleiterlösungen zur Verteilung von Video-, Audio- und Bilddaten im Haus, Auto, Büro und in industriellen Einrichtungen entwickelte SMSC MediaLB als Inter-Chip-Kommunikationstechnik, die als Standard propagiert wird und einer oder mehreren Applikationen den Zugriff auf das MOST-Netzwerk (Media Oriented Systems Transport) ermöglicht. Als De-facto-Industriestandard für Multimedia-Netzwerke im Auto ist MOST für die breitbandige Übertragung von Audio-, Video- und Steuerungsinformationen oder Netzwerkdaten konzipiert.

Applikationen können dank dieser Technik mit geringem Aufwand kommunizieren. MediaLB ist auch schon für die Unterstützung künftiger MOST-Netzwerke angelegt und bietet somit eine einfache Migration von existierenden MOST-Netzwerkarchitekturen auf Plattformen der kommenden Generation.

Kombination aus 32-Bit-Core ARM926EJ-S und dem Grafikprozessor Coral PA

Markus Mierse, Senior Manager Graphics Solutions bei FME erklärt dazu: „Mit der MediaLB-Schnittstelle erweitern wir unser Angebot an InCar-Netzwerkprotokollen, das bisher schon alle aktuellen Industriestandards abdeckte. Wir sind nun in der Lage, jedem Kunden eine breite Lösungspalette für sein spezifisches Problem anzubieten.“

Der Jade ist der erste Baustein einer neuen Grafikcontrollerfamilie von Fujitsu und ein SOC, das den 32-Bit-Core ARM926EJ-S mit dem Grafikprozessor Coral PA des Unternehmens kombiniert. Der Baustein zielt auf anspruchsvolle Embedded-Graphics-Anwendungen im Automotive- und Industriebereich ab. Die Spanne reicht von fest eingebauten und mobilen Navigationssystemen über Grafik-Dashboard-Systeme, Head-Up-Displays (HUD), Rear-Seat-Entertainment-Systeme und POS-Terminals bis hin zu industriellen Bedienpanels.

Unkomplizierte Integration in MOST-basierte Infotainment-Systeme

Die Einbindung der MediaLB-Technik ermöglicht Jade laut Mierse die effiziente Übertragung von Multimediadaten an die Intelligent Network Interface Controller (INICs) von SMSC für seine MOST-Technologie. „Damit sind die Voraussetzungen für eine unkomplizierte Integration in MOST-basierte Infotainment-Systeme gegeben“, so Mierse abschließend.

Basierend auf einer proprietären 90-nm-CMOS-Prozesstechnik von Fujitsu, eignet sich der Jade für Applikationen, die eine hohe CPU-Performance und 2-D-/3-D-Grafikleistungsmerkmale benötigen. Der synthetisierbare Prozessor mit einer durch Jazelle-Technologie (Java-Beschleunigung) aufgewerteten 32-Bit-RISC-CPU ist mit 16 KByte Befehls-Cache, 16 KByte Daten-Cache, 16 KByte ITCM, 16 KByte DTCM und einer MMU ausgestattet.

Für die Applikationsentwicklung und die Funktionsevaluierung bietet Fujitsu verschiedene Evaluierungsboards an. Quellcode für vielfältige Anwendungsbeispiele, Applikationsschriften und das Fujitsu Graphics API gehören zum Lieferumfang. Entwicklungsmuster sind ab sofort verfügbar. Die Massenfertigung beginnt im vierten Quartal 2007.

(ID:227753)