Trockeneis-Reformer Mehr Blöcke verbrauchen weniger Energie

Autor / Redakteur: Carina Schipper / Jürgen Schreier

Um den wachsenden Kundenanforderungen gerecht zu werden, hat die Asco Kohlensäure AG ihren Trockeneis-Reformer A700R grundlegend weiterentwickelt. Der Hersteller steigerte nach eigenen Angaben die Produktion von Trockeneisblöcken um 20 % im Vergleich zum Vorgängermodell.

Firma zum Thema

Als Vorteile nennt Asco den geringeren Durchschnittsenergieverbrauch des Trockeneis-Reformers von rund 3 kW.
Als Vorteile nennt Asco den geringeren Durchschnittsenergieverbrauch des Trockeneis-Reformers von rund 3 kW.
(Bild: Asco)

Der Durchschnittsenergieverbrauch der Anlage liegt bei rund 3 kW. Das Unternehmen erreicht mit dem A700R eine höhere Blockdichte bei einer stufenlos verstellbaren Block- und Scheibengröße von 16 bis 60 mm beziehungsweise einem Gewicht von 650 bis 2.430 g. Eine integrierte Produktionsmengenregelung erlaubt es, die zu produzierende Blockanzahl oder das Gewicht exakt zu definieren.

Handhabung erleichtern

Bei der Handhabung des Trockeneis-Reformers nahm der Hersteller keine Veränderungen vor. Der Anwender startet die Anlage über ein Touch-Screen-Panel und steuert alle Funktionen durch die eingebaute SPS. Die Trockeneispellets, mit einem Durchmesser von 3 mm, füllen einen Trockeneistrichter. Die Maschine führt sie automatisch in die Presskammer, dosiert vor und verdichtet sie zu Blöcken. Um einen fortlaufenden, zuverlässigen Betrieb zu gewährleisten, überwacht der Trockeneis-Reformers Ölniveau, Zykluszeit, Betriebsstunden, Servicefälligkeit, Motorüberlastung und die Anzahl produzierter Trockeneisblöcke seit letztem Start sowie den Druck der Hydraulik. Die Ergebnisse zeigt das Gerät auf einem Farb-Touch-Screen an.

* Zuerst erschienen auf unserem Schwesterportal MM Maschinenmarkt.

(ID:43516471)

Über den Autor

 Carina Schipper

Carina Schipper

elektrotechnik