Industrial-Ethernet-Stack Mehr Performance mit openPowerlink 2.3

Redakteur: Gudrun Zehrer

Die EPSG präsentiert openPowerlink 2.3 auf der Hannover Messe. Mit der neuen Version des Open-Source-Stacks verbessert sich die Performance von Master und Slaves, die auf Betriebssystemen aufsetzen.

Anbieter zum Thema

Der neue openPowerlink-Stack ermöglicht es, deterministische Netzwerke auf nicht-echtzeitfähigen Betriebssystemen einzurichten.
Der neue openPowerlink-Stack ermöglicht es, deterministische Netzwerke auf nicht-echtzeitfähigen Betriebssystemen einzurichten.
(EPSG)

Durch die Unterstützung von Co-Prozessor-Lösungen können deterministische Netzwerke nun auf Betriebssystemen ohne Echtzeiterweiterung, zum Beispiel Windows, eingerichtet werden.

Die Co-Prozessor-Unterstützung ist besonders wichtig für Bildverarbeitungs-Algorithmen, die in PC-basierten Vision-Systemen verwendet werden. Mit dem neuen Powerlink-Stack lassen sich solche Systeme nun einfacher deterministisch in Powerlink-Netzwerke integrieren. Die hohe asynchrone Bandbreite wird dadurch nicht beeinträchtigt.

Zusammenarbeit Mensch-Maschine

Neben modernen Sensorsystemen sind integrierte Sicherheitskonzepte entscheidend für die Zusammenarbeit von Mensch und Maschine in einem gemeinsamen Arbeitsbereich. Ein weiteres Highlight auf dem EPSG-Stand werden daher neueste Sicherheitslösungen auf der Basis des busunabhängigen Standards openSafety sein.

Der neue openPowerlink-Stack steht auf der SourceForge zum Download bereit.

Hannover Messe: Halle 9, Stand F25

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:43918777)