Elektrotechnik 2017

Messe vereint die gesamte Bandbreite der Elektrotechnik

| Redakteur: Sariana Kunze

Vom 15. bis 17. Februar 2017 findet die Fachmesse Elektrotechnik zum 41. Mal in der Messe Westfalenhallen Dortmund stattt.
Vom 15. bis 17. Februar 2017 findet die Fachmesse Elektrotechnik zum 41. Mal in der Messe Westfalenhallen Dortmund stattt. (Bild: Elektrotechnik)

Von 15. bis 17. Februar 2017 öffnet die Fachmesse Elektrotechnik in der Messe Westfalenhallen Dortmund zum 41. Mal ihre Tore. Mit den zwei Schwerpunktbereichen Industrie- und Gebäudeanwendungen soll sie die gesamte Bandbreite der Elektrotechnik und Industrieelektronik abdecken. Das Rahmenprogramm mit Fachvorträgen zu Trendthemen wie „Smart Home“ oder „Industrie 4.0“ ergänzt das Angebot.

Die im zweijährigen Rhythmus in der Messe Westfalenhallen Dortmund stattfindende Elektrotechnik ist eine Fachmesse, die einen Marktplatz für Hersteller, Handel, Dienstleister und Anwender sowie für Forschung und Entwicklung schafft. Rund 400 Aussteller (Zahl von 2015) werden in fünf Messehallen das komplette Branchenangebot der Elektrotechnik und Elektronik in den Schwerpunktbereichen der Gebäude- und Industrieanwendungen präsentieren. Mit gut 20.000 teilnehmenden Fachleuten ist die Elektrotechnik eine wichtige Fachmessen zu den Themen Gebäudetechnik und Industrieanwendungen in Deutschland. „Die Nachfrage nach Standflächen ist groß“, freut sich Sabine Loos, Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhallen Dortmund. „Für uns ist dies ein Beleg dafür, dass sich das 2015 geschärfte Konzept und der neue Februar-Termin in der Branche etabliert haben.“ Auch 2017 bietet die Elektrotechnik ein reichhaltiges Rahmenprogramm. In so genannten „Spannungsfeldern“ werden wichtige Branchenthemen aufbereitet und in Form von praxisnahen Fachforen und Vorträgen präsentiert. Bisher sind sechs Spannungsfelder geplant, die jeweils der thematisch passenden Halle zugeordnet sind, wie die folgende Übersicht zeigt:

  • Halle 3B: Lösungen für Gebäude mit dem Spannungsfeld „Gebäudesicherheit“
  • Halle 4: Lösungen für Gebäude und Industrie mit dem Spannungsfeld „Trends und Technologien“
  • Halle 5: Lösungen für die Industrie mit dem Spannungsfeld „Automation und Effizienz“
  • Halle 6: Lösungen für Licht- und Systemtechnik mit den Spannungsfeldern „Licht und Beleuchtung“ und „Smart Home“
  • Halle 7: Nachwuchs & Karriere mit dem Spannungsfeld „Werk-Stadt“

Vernetztet Gebäudetechnik steht im Fokus

Mit dem neuen Spannungsfeld „Smart Home“, dem E-Haus des Zentralverbands der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) sowie dem Gemeinschaftsstand des Fachverbands Elektro- und Informationstechnische Handwerke NRW (FEH NRW) und des Bundesverbands des Elektrogroßhandels e.V. (VEG) bildet Halle 6 neben den Hallen 3b und 4 eine zentrale Anlaufstelle zum Thema vernetzte Gebäudetechnik. Während das Fachforum „Smart Home“, das auf der Elektrotechnik 2017 erstmals stattfindet, der Wissensvermittlung im Bereich intelligente, vernetzte Gebäudetechnik dient, können Messebesucher anhand der aktuellen Version des modellhaften E-Hauses hautnah erleben, welche Technologien in der modernen Gebäudeautomatisierung heute schon zum Einsatz kommen. Auch für Architekten und Planer gibt es ein spezielles Rahmenprogramm, das sich auf das Architekten- und Planer-Forum nahe der Halle 6 sowie auf das branchenübergreifende Spannungsfeld „Trends und Technologien“ in Halle 4 aufteilt. Aspekte rund um das Thema Gebäudesicherheit werden in Halle 3b dargestellt.

Breites Themenspektrum für Industrieanwendungen

Im Spannungsfeld „Automation & Effizienz“ in Halle 5 wird erstmals an jedem Messetag jeweils ganztägig ein elektrotechnisches Trendthema aus dem Bereich Industrie aufgegriffen: am ersten Messetag Automatisierung für Industrie 4.0, am zweiten Instandhaltung 4.0 und Predictive Maintenance sowie am dritten die Effizienz in Gewerbe und Gewerbegebieten. Auch das inhaltlich breit gefächerte Spannungsfeld „Trends & Technologien“ in Halle 4 behandelt industrierelevante Themen, insbesondere rund um den Schaltschrank. Darüber hinaus zeigt das Kompetenzzentrum „Digital in NRW“ auf einer Sonderausstellungsfläche in Halle 5 unterschiedliche Industrie 4.0-Anwendungen.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44338848 / Marktforschung & Marktentwicklung)