Suchen

RFID-Reader-Konzept MICA + RFID = Ha-VIS RF-R300

Autor / Redakteur: Karin Pfeiffer / Robert Weber

Ein Midrange-Reader mehr auf dem Markt? Nicht ganz. Der Ha-VIS RF-R300 ist nicht nur extrem robust und kompakt sondern dank flexiblem Softwarekonzept auch in der Lage sich auf die Projektanforderungen einzustellen.

Firmen zum Thema

„Egal ob am Zug oder in der Industrie: wo es vibriert, staubig ist und dreckig fühlt sich der RFID Reader zu Hause."
„Egal ob am Zug oder in der Industrie: wo es vibriert, staubig ist und dreckig fühlt sich der RFID Reader zu Hause."

„Das ist das ganz Besondere an diesem Reader, es ist für Märkte mit extremen Bedingungen designt. Dieses Gerät ist wirklich dafür gedacht, es direkt an die Maschine anzuschließen.“, erklärt Olaf Wilmsmeier, Product Manager RFID in der Harting IT Software Development GmbH & Co. KG in Espelkamp. „Egal ob am Zug oder in der Industrie: wo es vibriert, staubig ist und dreckig fühlt sich der RFID Reader zu Hause."

Und innen drin steckt eine weitere Besonderheit des Ha-VIS RF-R300: „Das modulare Software-Konzept ermöglicht die Unterstützung verschiedener Kommunikationsprotokolle wie LLRP, OPC UA und MQTT.“, so RFID-Experte Wilmsmeier. Dank des flexiblen Softwarekonzeptes, ist HARTING in der Lage die bereits erworbenen Möglichkeiten und Fähigkeiten, z. B. aus der Server basierten Middleware, in Zukunft auch direkt an der Maschine – ohne Server – anzubieten. Leistungsstarke Datenverarbeitung direkt an der Maschine oder nah am Objekt gepaart mit der nötigen Flexibilität, um auf spezielle Kundenwünsche eingehen zu können, in äußerst robuster und kompakter Bauform, dies macht den Ha-VIS RF-R300 einzigartig.

(ID:43795344)

Über den Autor

 Karin Pfeiffer

Karin Pfeiffer

Journalistin