Zuverlässige Analyse zur Verbrennungsoptimierung in Krematorien: Neue Fallstudie

12.02.2018

Michell Instruments hat eine neue Application Note veröffentlicht, die 2 Fallstudien zur Verbrennungsregulierung in Krematorien enthält. Die Betreiber von Krematorien müssen nicht nur die lokalen Emissionsrichtlinien einhalten, sondern ebenso das soziale und seelische Befinden

Michell Instruments hat eine neue Application Note veröffentlicht, die
2 Fallstudien zur Verbrennungsregulierung in Krematorien enthält.

Die Betreiber von Krematorien müssen nicht nur die lokalen Emissionsrichtlinien einhalten, sondern ebenso das soziale und seelische Befinden der Anwohner und Trauernden in Betracht ziehen: Rauch- oder Aschewolken sind aus diesen Gründen inakzeptabel. Der beste Weg solche Emissionen zu reduzieren und zugleich den Kraftstoffverbrauch auf ein Minimum zu senken, ist eine Optimierung der Verbrennung. Durch sorgfältige Kontrolle kann dieser Vorgang in jeder Phase ideal reguliert werden. Dabei müssen die verwendeten Messgeräte den korrosiven Rauchgasen widerstehen, um nicht hohe Kosten durch Abnutzung und Austausch zu erzeugen.

Die Anwendungsstudie untersucht die besonderen Anforderungen an die Betreiber von Krematorien, wie zum Beispiel die Überwachung der Verbrennung unter hohen Temperaturen mit korrosiven Gasen.

Zwei Anwendungsbeschreibungen veranschaulichen zudem, auf welche Weise der XZR500 Analysator zur Verbrennungsoptimierung verlässliche und präzise Sauerstoffmessungen für diesen Einsatz bietet.  Das Messgerät wurde speziell für den Gebrauch bei hohen Temperaturen in korrosiver Umgebung entwickelt, während die Sonde direkt im Abgaskanal eingesetzt werden kann.

Hier gelangen Sie zur vollständigen Fallstudie:
Controlling costs and protecting the environment: combustion efficiency in crematoria