Distrelec Schuricht Mieten statt kaufen

Redakteur: Dipl. -Ing. Ines Stotz

Der Katalogdistributor Distrelec Schuricht bietet seinen Kunden einen speziellen Service: Er vermietet messtechnische Geräte wie Wärmebildkameras oder Netzanalysatoren wochenweise.

Firmen zum Thema

Wärmebildkameras spüren Übergangswiderstände in Leitungen oder Sicherungskästen auf und helfen so, größere Schäden zu vermeiden.
Wärmebildkameras spüren Übergangswiderstände in Leitungen oder Sicherungskästen auf und helfen so, größere Schäden zu vermeiden.
( Archiv: Vogel Business Media )

Hitze wird nicht erst dann zum Problem, wenn sie fühlbar ist. Viel tückischer sind schleichende, punktuelle Erwärmungen an elektrischen Anlagen, Aggregaten oder Lagern. Selbst leichte Temperaturerhöhungen können auf fehlerhafte Betriebszustände hinweisen, die auf Dauer zu kostenintensiven Anlagenstillständen führen können. Eine atypische Erwärmung kann viele Ursachen haben. Dazu zählen Übergangwiderstände durch Korrosion oder mechanische Beschädigung von Kontakten ebenso wie ungünstige äußere Einflüsse auf das Wärmemanagement einer Schaltung. In der Mechanik sollten hochbeanspruchte Lager überwacht werden, denn ein Schaden macht sich rechtzeitig durch Erwärmung bemerkbar.

„Die vorbeugende Inspektion mit einer Wärmebildkamera hilft, solche Schadstellen frühzeitig zu erkennen. Dann ist die Reparatur planbar und kostspielige Produktionsunterbrechungen aufgrund von Spontanausfällen lassen sich vermeiden“, erklärt Holger Janssen, Messtechnik-Fachberater im technischen Vertrieb von Distrelec.

Bildergalerie

Herstellerunabhängige Beratung

Da Wärmebildkameras bei vielen Kunden häufig nur zwei- oder dreimal im Jahr eingesetzt werden, ist das Mieten eine wirtschaftliche Alternative. Distrelec Schuricht, Katalogdistributor für elektronische Bauelemente, Industrieautomation, Messtechnik, Arbeitsplatzausstattung und industrielle IT, verleiht die Geräte wochenweise an Servicetechniker und Instandhalter. „Unser Angebot richtet sich vor allem an kleinere und mittlere Betriebe, für die sich die Anschaffung einer höherwertigeren Wärmebildkamera nicht rechnet “, sagt Holger Janssen. Anders sieht es aus, wenn nur ein ganz einfaches Modell benötigt wird: „Im unteren Segment ist das Preisniveau sehr attraktiv geworden. Die Flir i3 wird beispielsweise bereits für unter 1.000 Euro angeboten.“ Neben Flir führt Distrelec Schuricht aber auch Modelle von Testo und Fluke im Programm; die Beratung findet daher herstellerunabhängig statt.

Zum fachgerechten Einsatz von Wärmebildkameras veranstaltet Distrelec Schuricht regelmäßig Halbtages- und Tagesseminare. Denn die Interpretation der Messdaten bedarf der Übung, da das Messergebnis systembedingt abhängig ist vom Reflektionsverhalten der zu messenden Oberflächen. Der Distrelec-Außendienst führt immer eine Wärmbildkamera mit. Die intensiv geschulten Mitarbeiter sind in der Lage, ad hoc eine Ersteinweisung beim interessierten Servicepersonal durchzuführen.

Auf Anfrage vermietet Distrelec Schuricht neben Wärmebildkameras übrigens auch andere Geräte wie beispielsweise Scopemeter (tragbare, akkubetriebene Oszillatoren) oder Netzanalysatoren.

(ID:370438)