Sensor Mini-Sensor erfassten Daten optoelektronisch

Redakteur: Sariana Kunze

Datalogic stellt seinen optoelektronischen Mini-Sensor S100 mit der standardisierten Mini-Bauform vor. Die Anwendungsbereiche des Mini-Sensors reichen von Produktions- und Verpackungsmaschinen über Förderbänder und automatischen Warenlagern bis hin zu Intralogistik-Linien.

Firmen zum Thema

(Datalogic)

Der Mini-Sensor eignet sich, wenn viele Sensoren an unterschiedlichen Stellen benötigt werden, ohne dass dabei jede einzelne Einheit bei der Installation extra angepasst werden muss. Die Sensoren verfügen über eine kompakte Abmessungen von nur 20x32x12 mm. Die S100 haben zwei M3-Gewindebohrungen an der Vorderseite und zwei Langlöcher an der Rückseite, so dass sie universell in allen Einbausituationen befestigt werden können.

Mit universellen optischen Funktionen ausgestattet

Die Einweg-Lichtschranke verfügt über eine Reichweite von zwölf Metern, die Reflex-Lichtschranke hat noch eine Reichweite von acht Metern. Sie ist ebenfalls mit Polarisationsfilter erhältlich und verfügt dann über zwei und fünf Meter Reichweite. Der diffuse Reflextaster hat eine Standard-Tastweite von 30 cm und 50 cm. Die Fix-Fokus-Variante hat 70 mm und die Tastweiteweite der Hintergrundausblendung 100 mm. Alle Modelle sind mit M8-Stecker oder 2m-Anschlusskabel und NPN- oder PNP-Ausgang erhältlich.

Die Mini-Sensoren verfügen über einen gut sichtbaren, roten LED-Sender zur einfachen Ausrichtung und über eine gelbe LED-Ausgangsanzeige. Des Weiteren befindet sich an Pin 4 der NPN- oder PNP-Ausgang und an Pin 2 der externe Eingang für die Hell/Dunkel-Umschaltung. Beim Modell mit Hintergrundausblendung dient er als Teach-In der Tastweite. Die standardisierte Mini-Bauform und die universelle Befestigung benötigt weniger Platz als handelsübliche Sensoren. Durch die schnelle und einfache mechanische wie auch elektrische Installation kann Zeit eingespart werden.

(ID:42701849)