CAD-Arbeitsplatz

Mit der richtigen Hardware effizient konstruieren

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Groß in Format und Details

Bei der Größe und der damit zusammenhängenden Auflösung scheiden sich oft die Geister. Werden heutzutage Monitorgrößen ab 24 Zoll für den CAD-Arbeitsplatz immer beliebter, sollte es ab dieser Dimension jedoch schon eine Auflösung jenseits Full-HD sein, damit auch kleine Bauteile gut in Szene gesetzt werden können. Für Displays ab 27 Zoll bieten sich die WQHD-Auflösung mit 2.560 × 1.440 Pixeln oder gar WQXGA-Auflösung mit 2.560 × 1.600 Pixeln an. So enden weder Skizzen noch Explosionszeichnungen im visuellen Chaos. Bei Modellen ab 27-Zoll lohnt bereits ein Blick auf die neueren 4K-Geräte, die mit einer vierfachen Full-HD-Auflösung von 3.840 × 2.160 Bildpunkten glänzen. Vor allem beim Betrachten komplexer Baugruppen, etwa eines Motorblocks oder eines Getriebes für das Auto, geht keines der zahlreichen Details verloren. Ergänzend zu der Lösung als Einzelmonitor bieten 4K-Modelle jenseits der 30 Zoll aber auch einen weiteren Vorteil – mit ihnen erhalten die Anwender eine echte Alternative für Mehrschirmlösungen.

Die Mehrschirmlösung muss keine Mehr-Schirm-Lösung mehr sein

Für Anwender, die gerne auf mehreren Monitoren nebeneinander arbeiten oder ihre Objekte und Zeichnungen über mehrere Bildschirme strecken, können 4K-Modelle durchaus interessant sein, da ein einziges Gerät vier einzelne Full HD-Monitore ersetzen kann. Der Betrachter hat den Vorteil, keine störenden Rahmen mehr zwischen den vier Sichtfeldern zu haben. Wird zudem der Gesamtstrombedarf dieser Einzeldisplays hochgerechnet, kann ein 4K-Monitor auch hier Vorteile bringen – vom entfallenden Mounting- und Kabelwirrwarr hinter dem Tisch ganz zu schweigen. Der Anwender hat außerdem die Option, zu jeder Zeit auf den wahren Wert seines Monitors setzen zu können und bei Bedarf 4K-Inhalte in nativer Auflösung darzustellen oder auf eine Pixel-on-Pixel-Darstellung von 8-Megapixel-Fotos zu schalten.

Bildergalerie

Die konventionelle Option mit zwei oder drei Monitoren nebeneinander wird sich natürlich auch weiterhin großer Beliebtheit erfreuen. Wer hier auf entsprechende Panelqualität achtet und Modelle mit möglichst schmalen Rahmen und vielfältigen Anschlüssen wählt, bekommt eine hervorragende Arbeitsgrundlage auf den Tisch geliefert.

(ID:43502782)