CAD-Arbeitsplatz

Mit der richtigen Hardware effizient konstruieren

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Zero Clients für besonders sensible Daten

Ganz gleich ob auf einem einzelnen oder auf mehreren Displays verteilt – sind die angezeigten Objekte oder Modelle auf dem lokalen Rechner gespeichert, stellen sie jederzeit ein Sicherheitsrisiko dar. Speziell bei der Entwicklung von Prototypen oder dem Austausch von hochsensiblen Daten kann dies schnell zum Problem werden, wenn Unbefugte darauf zugreifen. Zero Client-Monitore bieten eine Lösung dafür. Ausgestattet mit leistungsstarken Panels, liefern sie die für die Arbeit notwendige Bildqualität. Neben den direkt über USB angeschlossenen Maus und Tastatur und einem in diesem Bereich gerne genommenen digitalen Zeichenbrett ist das Display aber auch das einzige Gerät am Arbeitsplatz. Alle Programme und Daten sind auf einem zentralen Server gespeichert und werden mit schnellen Übertragungsprotokollen, wie zum Beispiel dem PCoIP-Protokoll von Teradici, auf das Display als reines Anzeigegerät übertragen.

Ergänzend zum Sicherheitsaspekt profitieren die Anwender dabei auch von allen anderen Vorteilen einer solchen Server-basierten Computing-Lösung: weniger Equipment, das für die Einzelarbeitsplätze gebraucht wird, damit zusammenhängend geringere Betriebs- und Energiekosten und weniger Aufwand für Wartung, da die Software einmal zentral aktualisiert wird und fortan allen Nutzern in neuester Version zur Verfügung steht.

Bildergalerie

Ganz gleich, ob ein Solokünstler oder ein Teamplayer bevorzugt wird – mit dem Aufkommen neuer Technologien und Geräte wie leistungsstarken Zero Client-Monitoren und den neuesten 4K-Monitoren wurde für CAD-Anwender in den letzten Jahren nicht nur die Zahl der möglichen Optionen erhöht. Es wurden nahezu alle noch existierenden Gestaltungslücken für den Arbeitsplatz geschlossen, da es mittlerweile für alle gewünschten Konfigurationen die passenden Modelllösungen gibt.

(ID:43502782)