Suchen

Dezentrale Servotechnik Mit doppelter Leistung ins Feld

| Redakteur: Gudrun Zehrer

Mit einer Leistungssteigerung erweitert Kollmorgen die Einsatzmöglichkeiten der dezentralen Servotechnik. Die dreiphasige Reihe AKD-N liefert jetzt Stromstärken bis 12 A – was eine Verdoppelung der Leistung auf 4,8 kW entspricht.

Firmen zum Thema

Kollmorgen hat den Leistungsbereich seiner dezentralen Servoantriebsregler AKD-N auf 12 A verdoppelt.
Kollmorgen hat den Leistungsbereich seiner dezentralen Servoantriebsregler AKD-N auf 12 A verdoppelt.
(Kollmorgen)

Ähnliches gilt für die zentralen Einspeiseeinheiten AKD-C: War bisher bei 10 kW Schluss, bringen die kompakten Geräte jetzt mit 20 kW Dauerleistung ebenfalls das Doppelte. Die kurzfristige Spitzenleistung liegt bei beiden Geräten bei knapp dem Dreifachen des Nennstroms.

Antriebsfunktionen direkt in der Maschine platzieren

Die robuste dezentrale Servotechnik in Schutzart IP67 macht es möglich, Antriebsfunktionen direkt vor Ort in einer Maschine zu platzieren. Die Folge sind kleinere Schaltschränke, mehr Modularisierung, dramatisch sinkender Verkabelungsaufwand sowie mehr Flexibilität in der Konstruktion.

Das AKD-N Servosystem fördert dabei die schnelle Installation durch die Einkabelanschlusstechnik und erlaubt es, die Geräte in Kombination mit Ethercat für das Einsammeln von I/O-Signalen mit zu nutzen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43779914)