Suchen

Netzwerktechnik

Mit Ethercat-Slave-Modul einfach hochfunktionale Teilsysteme erstellen

| Redakteur: Ines Stotz

Das Ethercat-Slave-Modul ECS200 von Bachmann Electronic ermöglicht die Anbindung von M1-Steuerungen als Slave an ein übergeordnetes Ethercat-Netzwerk. Ziel ist die Anwendung der M1 zur Steuerung eines autonomen, intelligenten Teilaggregates einer Anlage oder Maschine.

Firmen zum Thema

(Bachmann Electronic )

Der aktuelle Verbindungsstatus des Slave zum Ethercat-Master ist im Programm als Variable sichtbar. Der Slave kann so jede beliebig programmierbare Reaktion auf eine Netzwerkunterbrechung ausführen. Über die Schnittstellen MIO, SVI und Prozessabbild haben die M1-Anwendungsprogramme vollen Zugriff auf alle ankommenden und abgehenden zyklischen Prozessdaten. Sie lassen sich zudem mit dem externen Ethercat-Bus synchronisieren. So werden die Anwendungen auch im Fall einer Netzwerkstörung im selben Intervall selbstständig weiter ausgeführt.

Konfiguriert wird das ECS200 im Solution Center von Bachmann. Dort können Anzahl, Größe und Richtung der Prozessdaten, welche über den Ethercat-Bus übertragen werden, festgelegt und als ESI-Datei an den Master übermittelt werden. Da die M1-Steuerung ein Module Device mit statischem Objektverzeichnis darstellt, entfällt eine weitere Konfiguration. Die Vor-Ort-Diagnose wird durch LEDs an den beiden Ethercat-Ports erleichtert.

Mit dem ECS200 ist der Aufbau eines autonomen und intelligenten Teilsystems mit Anbindung an ein Ethercat-Netzwerk denkbar einfach realisierbar.

SPS IPC Drives: Halle 7, Stand 391

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42355784)