Suchen

Argo

Mit Exoskelett ausgezeichnet gehen

| Redakteur: Sariana Kunze

Seit dem WM-Auftakt in Brasilien ist das Exoskelett in aller Munde. Mit Hilfe eines solchen Roboteranzugs gelang einem Querschnittsgelähmten bei der Eröffnungsfeier der Anstoß-Kick. Entwicklungen zu Exoskelett-Systemen gibt es jedoch mehrere. So auch „ReWalk“ von Argo Medical Technologies, die auf der Automatica 2014 mit dem ESA BIC Start-up Award ausgezeichnet wurden.

Firma zum Thema

Mit dem Exoskelett-System „ReWalk“ von Argo Medical Technologies wird ein Spaziergang um das Brandenburger Tor wieder möglich.
Mit dem Exoskelett-System „ReWalk“ von Argo Medical Technologies wird ein Spaziergang um das Brandenburger Tor wieder möglich.
( Argo Medical Technologies )

Die Service Robotics Masters sind der erste internationale Wettbewerb im Bereich der Service-Robotik. Die Service Robotics Masters sind eine Initiative des Anwendungszentrums Oberpfaffenhofen (AZO). Das Unternehmen fördert Unternehmensgründungen und kommerzielle Anwendungen auf Basis von Raumfahrttechnologien. Im Auftrag der Europäischen Weltraumorganisation ESA betreibt es das Programm ESA BIC Bavaria.

Der jetzt erstmals vergebene ESA BIC Start-up Award unterstreicht die zunehmende Bedeutung der Service-Robotik in so vielfältigen Anwendungsfeldern wie Landwirtschaft und Produktion, Gesundheit und Sport bis hin zu Transport und Logistik. Zahlreiche junge Unternehmen aus Europa, den USA und Asien hatten sich mit ihren Produkten um den Preis beworben.

„Als Gewinner aus einem weltweiten Mitbewerberfeld ausgewählt zu werden, ist eine besondere Anerkennung für das ReWalk-Team“, freute sich Larry Jasinski, Geschäftsführer (CEO) von Argo Medical Technologies.

Exoskelett-System „ReWalk“

Das Exoskelett-System „ReWalk“ ist konzipiert für Personen mit Behinderungen der unteren Extremitäten, etwa durch Rückenmarksverletzungen. Das Gerät ermöglicht das Gehen selbst dann, wenn die untere Körperhälfte völlig gelähmt ist. Dafür nutzt es eine patentierte Technologie mit motorisierten Beinen, die Knie und Hüfte bewegen. Es kontrolliert die Bewegung durch minimale Anpassungen des Schwerpunktes, ahmt den natürlichen Gang nach und gewährleistet eine funktionale Schrittgeschwindigkeit.

Auf der Automatica 2014 in München war das System am Stand des Roboter-Herstellers Yaskawa zu erleben. Die beiden Unternehmen verbindet seit September 2013 eine strategische Partnerschaft. So übernimmt Yaskawa für Argo den Vetrieb in Asien. Darüber hinaus arbeiten die beiden Unternehmen bei der Weiter- und Neuentwicklung entsprechender Produkte zusammen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42747016)