Igus Mit Ketten alles lösen

Redakteur: Ines Stotz

Auf der CeMAT in Hannover präsentierte Kunststofftechnik-Experte Igus viele Neuheiten und Fortentwicklungen speziell für die Intralogistik. Der Spezialist für Energiekettensysteme, realisiert jeden Tag rund 38.000 Meter Verfahrwege, um dynamisch bewegte Verbraucher sicher mit Energie, Daten und Medien zu versorgen.

Anbieter zum Thema

„Aufgrund der uns vorliegenden Zahlen“, so CEO Frank Blase auf einer Pressekonferenz, „ist unser Energieketten-Baukasten damit die populärste Lösung für Energiezuführungsaufgaben weltweit.“ Mit nur einem modularen Baukasten von Ketten, Leitungen und Zubehör – über 70.000 Teile umfassend – können Kunden nahezu jede Aufgabenstellung realisieren, vom Reinraum bis zum Betonwerk, von 800 m Verfahrweg bis Drehungen um 3.000°, von 10 g Beschleunigungen bis zu Ex-Schutz-Umgebungen. Frank Blase: „Mit wartungsfreien Kunststoffketten lassen sich, unterbrechungsfrei durchkontaktiert, alle Medien führen.“

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Perfektionieren will das Unternehmen (2.000 Mitarbeiter, 310 Mio. Euro Umsatz) u.a. weiter seine Lieferschnelligkeit ab Lager. Igus hat in 28 Ländern rund um den Globus eigene Niederlassungen zuzüglich Händlerstützpunkte in über 35 weiteren Ländern. Blase: „Das Ziel muss sein: online konfiguriert in Minuten, geliefert in 24 Stunden oder am gleichen Tag, auf Wunsch montiert vor Ort. Bei komplett konfektionierten Systemen, je nach Schwierigkeitsgrad, in ein bis maximal zehn Tagen, inklusive Systemgarantie. In den meisten Fällen“, so Blase, „kriegen wir das bereits hin.“ Eine wichtige Rolle im Igus-Dreiklang von Schnelligkeit, Lebensdauer und Komfort spielen auch die aktuell 26 Internet-Werkzeuge auf www.igus.de, alle registrierungsfrei. Dort finden Anwender maßgeschneiderte Lösungen zur Energiezuführung, können konfigurieren, vom Innenaufteilungsdesign bis zum Layout der Gesamtanlage, und die Lebensdauern exakt berechnen, zum Beispiel mit QuickLife, der weltweit einzigen Lebensdauerberechnung für Energieketten.

Regalbediengeräte: 7 m/s schnell in die Höhe

Als neuen Standard für Regalbediengeräte (RBGs), Heber, Bau- und Kranaufzüge stellte Harald Nehring, Geschäftsbereichsleiter Energiekettensysteme, jetzt das System guidelok slimline F vor. Nehring: „Wir verfügen über 25 Jahre Erfahrung in der vertikalen Achse, kommen auf etliche tausend Systeme.“ Bei Masthöhen bis 50 Meter, bis zu 7 m/s hohen Geschwindigkeiten und Beschleunigungen bis zu 10 m/s2 bleibe die Kette immer sicher in der Spur, auch bei heftigen Querbeschleunigungen komme es zu keinem seitlichen Ausschwingen z.B. in Richtung Regalkonstruktion. Das neue System guidelok slimline F für hängende Energieketten-Anwendungen benötigt keinen geschlossenen Rinnenkanal oder andere aufwändige, teure Einhausungen. Stattdessen werden, nur alle zwei Meter, leichte schlanke Kunststoffsegmente montiert, was bis zu 80 Prozent Rinnenkosten einspart. Zwei automatisch betätigte Wippen in den Segmenten fixieren die Kette und sorgen für einen leisen, ruhigen Lauf. Fährt die Kette im Radius durch das Segment, wird die Wippe aktiviert und die Kette fixiert. Ergänzt werden die innovativen Verriegelungshebel durch offene Leitschienen aus verstärktem Kunststoff zwischen den Segmenten, was noch mehr Dynamik ermöglicht. Erste Auslieferungen für namhafte RBG-Hersteller stehen bereits diese Wochen an, berichtete Harald Nehring.

(ID:377724)