Messgerät Mit visuellen Temperaturmessgeräten von Gefahren fernbleiben

Redakteur: Sariana Kunze

Das Risiko für Mitarbeiter durch elektrische Gefahren muss begrenzt werden. Doch durch die Verwendung von Messleitungen und Stromzangen in einem spannungsführenden Schaltschrank sind Menschen immer Gefahren ausgesetzt. Mit berührungslosen Werkzeugen von Fluke können Elektriker der Gefahr fernbleiben.

Firmen zum Thema

Durch die Verwendung von IR-Thermometern können Techniker einen sicheren Abstand zum Gerät und seinen Komponenten einhalten und genaue Temperaturdaten ermitteln. Um eine genaue Temperatur zu erhalten, muss man sich bewusst sein, dass die Messgenauigkeit mit zunehmendem Abstand abnimmt, da das Thermometer eine Durchschnittstemperatur des gemessenen Bereiches erfasst.
Durch die Verwendung von IR-Thermometern können Techniker einen sicheren Abstand zum Gerät und seinen Komponenten einhalten und genaue Temperaturdaten ermitteln. Um eine genaue Temperatur zu erhalten, muss man sich bewusst sein, dass die Messgenauigkeit mit zunehmendem Abstand abnimmt, da das Thermometer eine Durchschnittstemperatur des gemessenen Bereiches erfasst.
( Fluke)

Wann immer Menschen elektrischen Gefahren ausgesetzt sind, müssen sie Grenzen etablieren und geeignete lichtbogensichere Kleidung sowie gummiisolierte Handschuhe tragen. Durch den Einsatz von berührungslosen Messgeräten kann die Sicherheit für Messtechniker oder Elektriker deutlich erhöht werden, denn mit den Werkzeugen können Menschen den Gefahrengebieten sogar ganz fernbleiben.

Bildergalerie

Zu den am einfachsten zu verwendenden berührungslosen Messgeräten zählen Infrarot-Thermometer. Mit dem Pistolengriff des Geräts lässt sich ein Laserstrahl auf die Messstelle richten und auf dem Display wird der Temperaturmesswert angezeigt. Dabei dient der Laserstrahl nur dem Ausrichten des Geräts auf den zu messenden Bereich. Die gemessene Temperatur ist vom Abstand des Geräts zum Messpunkt abhängig. Um genaue Messergebnisse zu erzielen, ist sorgfältiges Arbeiten erforderlich. Ein praktisches und trotzdem einfach bedienbares Werkzeug ist das visuelle IR-Thermometer. Neben den Funktionen eines IR-Thermometers bietet das visuelle Thermometer ein digitales Bild einer Infrarot-Wärmekarte, ähnlich wie eine Wärmebildkamera. Messungen mit einem visuellen IR-Thermometer sind aussagefähiger als mit IR-Thermometern, die die Umgebungstemperatur nicht miteinbeziehen. Stattdessen wird die Wärmekarte mit einem digitalen Sichtbild überblendet, sodass Problembereiche schnell erkannt werden können. Zudem können digitale Bilder auf den Computer für weitere Analysen und die Berichterstellung heruntergeladen werden. Die Wärmekarte des visuellen IR-Thermometers ermöglicht eine schnelle Erkennung überhitzter Leiter und Anschlüsse, die potenzielle Brandgefahren darstellen. Überhitzte Kontakte und elektrische Komponenten können so auf baldige Geräteausfälle und Probleme mit Lichtbögen hindeuten.

Mehr Sicherheit durch Infrarot-Fenster

Auch IR-Fenster bei Messungen mit Wärmebildkameras tragen zu einer höheren Sicherheit bei. Relativ kleine, runde IR-Fenster können permanent an Gehäusen installiert werden, die Teil des Thermografieprogramms sind. Oder sie können an Anlagenabdeckungen montiert werden, an denen ein gefährlicher Lichtbogen entstehen kann. Mit thermografischen Messungen durch ein IR-Fenster, das Lichtbögen und Explosionen standhält, muss das Gehäuse nicht einmal geöffnet werden. Demzufolge sind Techniker vor Stromschlägen oder Lichtbögen geschützt. Ein Werkzeug, das im Zusammenhang mit Sicherheit häufig übersehen wird, ist der Laser-Entfernungsmesser. Er wird im Allgemeinen als Hilfsmittel erachtet, aber dieses berührungslose Entfernungsmessgerät erhöht bei Arbeiten – wie der Durchführung einer Lichtbogenstudie – auch die Sicherheit. Für diese Analyse müssen die Leiterlängen zwischen Geräten gemessen werden. Im Gegensatz zu Stahlmaßbändern und Leitern, für die sich zwei Personen in die Nähe von Kabelschächten und Schaltanlagen begeben müssen, ermöglicht der Laser-Entfernungsmesser sichere Messungen vom Boden aus, die von einer Person allein durchgeführt werden können.

Mit Spannungsprüfern keine aktiven Teile mehr berühren

Mit berührungslosen Spannungsprüfern können Spannungen erkannt werden, ohne dass ein aktives Teil berührt werden muss. Für schnelle Spannungsprüfungen an einer Steckdose oder für die Fehlersuche in einem Beleuchtungskreis ist die Verwendung eines Spannungsprüfers sicherer als das Einführen von Messfühlern und das Öffnen von Kästen und Beleuchtungen. Benutzer müssen sich darüber bewusst sein, dass Spannungsprüfer nur Spannungen auf der nicht geerdeten Seite des Stromkreises erkennen, nicht jedoch auf der geerdeten oder neutralen Leiterseite. Multimeter mit abnehmbarem Anzeige-Modul ermöglichen Messungen mit einem Abstand von bis zu neun Metern vom überwachten Gerät. Das Anzeige-Modul wird vom Multimeter entfernt, während das Messgerät und die Messfühler (oder Stromzangen) am Messpunkt verbleiben. Sicherheitsanwendungen umfassen das Schließen der Tür des Schranks einer Motorsteuerung oder das Messen des Einschaltstroms eines Motors aus sicherer Entfernung. Wireless-Messgeräte bieten die fortschrittlichste Technologie zur Verbesserung der Sicherheit. So können beispielsweise drei Messmodule am zu überwachenden Gerät angebracht werden. Das Digitalmultimeter selbst kann in sicherer Entfernung von über 18 m gehalten und abgelesen werden, da es die Messsignale drahtlos empfängt. Bei Bedarf können bis zu zehn Messungen drahtlos und in Echtzeit direkt von den Modulen auf einen PC heruntergeladen werden. Wireless-Messgeräte werden zunehmend mit Datenübertragung in die Cloud eingesetzt. Hierbei werden Daten von den Geräten an eine App übertragen, geteilt, gespeichert und auf einem PC, Tablet oder Smartphone angezeigt. Die Verwendung berührungsloser Messgeräte reduziert und eliminiert häufig die elektrischen Gefahren von Stromschlägen, Lichtbögen und Explosionen für Mitarbeiter. Die Messung in einem spannungsführenden Schaltschrank mit Händen, Messleitungen und Stromzangen bei gleichzeitiger Lokalisierung von Messpunkten, Platzierung der Messleitungen und Ablesung des Displays stellt eine Gefahr dar. Elektrische Sicherheitsnormen sollen einen sicheren Arbeitsbereich frei von elektrischen Gefahren bereitstellen. Die Verwendung berührungsloser Messgeräte kann dabei helfen, dieses Ziel zu erreichen und eine sicherere und effizientere Arbeitsumgebung zu schaffen.

(ID:44034182)