Internet of Things Mitsubishi bietet einfaches und sicheres Cloud-Konzept

Redakteur: Katharina Juschkat

Um die Produktion auf einfache und sichere Weise mit der Cloud zu verknüpfen, bietet Mitsubishi Electric sein E-Factory-Konzept an. Das Konzept bietet einen Weg, um sichere, offene Lösungen für die direkte Anbindung der Produktion an die Cloud zu entwickeln.

Anbieter zum Thema

Das E-Factory-Konzept von Mitsubishi Electric bietet einen Weg, um offene Edge-Computing-Lösungen für die direkte Anbindung der Produktion an die Cloud zu entwickeln.
Das E-Factory-Konzept von Mitsubishi Electric bietet einen Weg, um offene Edge-Computing-Lösungen für die direkte Anbindung der Produktion an die Cloud zu entwickeln.
(Bild: Mitsubishi Electric Europe B.V, Getty Images oh4nn)

Cloud-Lösungen und das Internet der Dinge (IoT) können Unternehmen unterstützen, etwa durch vorausschauende Wartung, Augmented Reality, mobile Apps und mehr. Jetzt bietet Mitsubishi Electric mit seinem E-Factory-Konzept einen Weg, um cybersichere, offene Edge-Computing-Lösungen für die direkte Anbindung der Produktion an die Cloud zu entwickeln.

Viele Unternehmen üben noch Zurückhaltung, wenn es um die Anbindung der Produktion an die Cloud geht – vor allem im Mittelstand. Thomas Lantermann, Senior Solution Consultant bei Mitsubishi, meint dazu: „Ein durchdachtes Transferkonzept mit Datenaufbereitung in der Edge und diversen Sicherheitsmechanismen kann den personellen und zeitlichen Aufwand für die permanent notwendige Absicherung der eigenen Hard- und Softwaresysteme sogar reduzieren.“

Echtzeit-Anforderungen der Produktion erfüllt

Thomas Lantermann, Senior Solution Consultant bei Mitsubishi, erklärt: „Für die Nutzung sind keine besonderen Programmierkenntnisse erforderlich“
Thomas Lantermann, Senior Solution Consultant bei Mitsubishi, erklärt: „Für die Nutzung sind keine besonderen Programmierkenntnisse erforderlich“
(Bild: Mitsubishi Electric Europe B.V)

Bei diesem Konzept werden große Mengen an Produktionsdaten sowohl von den hauseigenen Komponenten als auch den Geräten anderer Anbieter erfasst. Die frei skalierbare Edge-Computing-Lösung mit dem C-Controller von Mitsubishi Electric als kleinste Einheit soll die Daten innerhalb der Automatisierungsplattform so aufbereiten, dass die Verzögerungen der Cloud vermieden und die Echtzeit-Anforderungen der Produktion erfüllt werden.

Die C-Controller-Lösung gibt die Daten wahlweise direkt an ERP/MES-Systeme, Cloud-Lösungen oder an eigene Applikationen weiter. Hierfür steht ein Software Development Kit zur Verfügung. Lantermann erklärt: „Für die Nutzung sind keine besonderen Programmierkenntnisse erforderlich: Operational Technology und Information Technology vereinbaren lediglich eine Datenstruktur sowie die Häufigkeit des Austauschs und teilen dem C-Controller die IP-Adresse und die Login-Informationen zur Cloud mit. Ansonsten bleibt jeder in seiner vertrauten Domäne.“ Der Austausch der Datenstruktur ist mit Security-Mechanismen hinterlegt und erfüllt laut Mitsubishi die Anforderungen des IT-Schutzes durch Authentifizierung, Identifikation und aktuelle Verschlüsselungen.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:45127168)