Cognex Mobile ID-Lesegeräte lösen komplexe Aufgaben

Redakteur: Wolfgang Leppert

Mit seiner neuen Serie DataMan 700 will der Bildverarbeitungs-Spezialist Cognex auf Anwendungsfelder vorstoßen, die bisherigen Systemen aus Komplexitäts- oder Kostengründen bislang verschlossen blieben. Die mobilen Geräte wurden deshalb mit besonderen Leistungsmerkmalen ausgestattet.

Firmen zum Thema

Die kompakten DataMan-Geräte erkennen auch bei schwierigen Bedingungen alle gängigen Codes automatisch.
Die kompakten DataMan-Geräte erkennen auch bei schwierigen Bedingungen alle gängigen Codes automatisch.
( Archiv: Vogel Business Media )

Mit weltweit über 800 Mitarbeitern, einem Jahresumsatz von 226 Mio. US-$ (2007), einem breiten Vertriebsnetz mit Niederlassungen in mehr als 20 Ländern sowie einem kompletten Produktportfolio an Hard- und Software-Komponenten versteht sich Cognex als Weltmarktführer in der industriellen Bildverarbeitung. Seinen Anspruch als Technologieführer untermauert das 1981 in den USA gegründete Unternehmen mit hohen Ausgaben für Forschung und Entwicklung — im vergangenen Jahr knapp 14% des Umsatzes — sowie, als Ergebnis davon, mit über 264 Patenten. Auch in Europa und dabei insbesondere in den osteuropäischen Ländern baut Cognex seinen Umsatzanteil von zuletzt 32% kontinuierlich aus. Die Fertigung für den europäischen Markt befindet sich am erst kürzlich erweiterten Standort Cork in Irland.

ID-Markt winkt mit guten Wachstumsperspektiven

Mit seinen Produktfamilien Vision Systeme, Vision Software, Vision Sensoren und ID-Reader bietet Cognex wiederum ein anwendungs- und leistungsspezifisch fein abgestuftes Produktsortiment, wobei man gerade bei den ID-Geräten einen großen Wachstumsmarkt identifiziert hat und hier ein Umsatzziel von 40 Mio. US-$ anpeilt. Die ID-Reader für das Lesen und Verifizieren der Qualität von unterschiedlichsten Codes leisten dabei einen wertvollen Beitrag für die Produktionssicherheit und Qualitätszertifizierung, Produkthaftung und Kundenzufriedenheit sowie Ersatzteil-Lagerhaltung und Wirtschaftlichkeit.

Bildergalerie

Dabei hat sich Cognex auf schwierige, direkt markierte Codes sowie auf Anwendungen in der Produktion spezialisiert, die jedoch nur etwa 15% des gesamten ID-Markts ausmacht. „Wir sehen inzwischen aber einen deutlichen Trend, direkt markierte Codes auch in der Lagerhaltung sowie in den Sektoren Transport und Logistik einzusetzen“, erklärt Torsten Zöller, Marketing Manager bei Cognex für Zentraleuropa. Bisherige ID-Systeme dafür seien bislang allerdings oft zu komplex und zu teuer. „Durch den Preisverfall bei den Bildverarbeitungs-Komponenten können jedoch zunehmend neue Anwendungsfelder schlossen werden“, so Zöller.

Beim Auslesen und Verifizieren absolut zuverlässig

Aus diesem Grund wurde nun die Modellreihe DataMan um neue Handlesegeräte der Serie 700 ergänzt. Das neue Modell 750 (schwarz) ist ESD-sicher und eignet sich damit besonders gut zum Lesen von 1D- und 2D-Codes in der Elektronik-, Halbleiter- und Medizingeräte-Industrie. Durch die Dekodiersoftware IDMax werden Qualitätsverluste der Codes beim Lesen ausgeglichen, die sich etwa durch Verschmutzungen, unterschiedliche Materialtypen oder problembehaftete Oberflächen ergeben können. Das Modell 710 (gelb) wiederum nutzt die Dekodiersoftware IDQuick, was ein sehr schnelles Lesen von hochwertigen 1D- und 2D-Codes sowie von kontrastarmen Codes auf gleichmäßigem Hintergrund ermöglicht.

Zuverlässige Analyse-Algorithmen bei beiden Modellen detektieren die Code-Markierungen absolut sicher — auf unterschiedlichsten Oberflächen und selbst bei ungünstigen Beleuchtungs-Verhältnissen. Die einfache Benutzeroberfläche der neuen Serie 700 gewährleistet zugleich hohe Bedienfreundlichkeit und schnelles Einrichten. Ihre kompakte, ergonomische und robuste Bauform macht die ID-Lesegeräte für alle industriellen Umgebungen interessant, wobei die auch die einstellbare Optik für ein breites Anwendungsspektrum sorgt.

Ebenso hat Cognex die Produkfamilie DataMan 100 mit ihrer besonders minimierten Bauform um den neuen Codeleser 100S erweitert. Dieses für den stationären Einsatz konzipierte ID-Lesegerät eignet sich als preisgünstige Variante für den Einsatz bei nur langsam oder schrittweise bewegten Teilen.

Schnelle Online-Informationen zu Bildverarbeitung und ID

Auf seiner ebenfalls neuen globalen Website (siehe Link unten) bietet Cognex jetzt umfangreiche Informationen zur Technologie und Anwendung industrieller Bildverarbeitung — mit landesspezifischer Version für über 35 Länder und in neun Sprachen. Über 80 Anwendungsbeispiele können nach Branche und Applikation gewählt werden und zeigen den Einsatz der Bildverarbeitung zur Optimierung der Produktqualität wie auch zur Kostensenkung. Und in der Rubrik „Arbeiten mit Cognex“ findet sich u.a. ein breites Angebot an Seminaren und Schulungsprogrammen.

(ID:255963)