Suchen

IPC Mobiler Box-PC mit 16 PoE-Ports

| Redakteur: Dipl. -Ing. Ines Stotz

Für mobile Anwendungen ebenso geeignet wie für feste Industrie-Installationen ist der neue lüfterlose und sehr kompakte Box-PC Nuvo-3616 von Acceed. Seine Besonderheit sind die 16 Ethernet-PoE-Anschlüsse mit insgesamt 160 W Leistung.

Firma zum Thema

(acceed GmbH)

Weitere Leistungsmerkmale sind wahlweise ein i5- oder i7-Quad-Core-Prozessor der dritten Generation von Intel, bis zu vier 2,5"-SATA-HDDs mit RAID-Support in patentierten Easy-Swap-Trays für den schnellen Wechsel und das für den industriellen Einsatz konzipierte robuste, lüfterlose Gehäuse. Videoüberwachung, Machine Vision, Video-Streaming und Applikationen der Fabrikautomation gehören zu den bevorzugten Einsatzbereichen, in denen der Nuvo-3616 seine Leistung zeigen kann.

Digitaler Langzeit-Recorder

Das robuste Industriegehäuse ist dank des hoch entwickelten Wärmemanagements auch ohne Lüfter für den dauerhaften Betrieb bei Umgebungstemperaturen von -25 bis 60 °C zugelassen. Mit den 16 PoE-Anschlüssen und seiner hohen Speicherkapazität, die auf bis zu vier 2,5"-SATA-HDDs mit insgesamt 8 TB ausgebaut werden kann, ist der Nuvo-3616 zum Beispiel in der Lage, alle Aufgaben eines digitalen Langzeit-Recorders in Video-Installationen mit bis zu 16 Kameras zu übernehmen. An jedem PoE-Anschluss stehen maximal 25,5 W Leitung zur Verfügung, mit denen auch leistungsstarke Motorkameras sicher betrieben werden können. Die separate Verkabelung zur Stromversorgung von Kameras oder anderen Endgeräten kann damit entfallen.

RAID-System für schnellen Datentransfer

Zwei der bis zu vier HDDs lassen sich aufgrund der patentierten Easy-Swap-Trays in Sekundenschnelle mit einem Handgriff wechseln. Auch der Einsatz von SSDs wird unterstützt. Das RAID-System ermöglicht einen schnellen Datentransfer mit bis zu 1 GB/s je Disk.

Mit 8 bis 35 V DC steht ein breiter Bereich für die Spannungsversorgung zur Verfügung, der auch den mobilen Einsatz in Fahrzeugen unterstützt. Die Zündungssteuerung startet den PC bei Bedarf automatisch, sobald die Bordspannung anliegt (Ignition Control). Dabei ist eine Einschaltverzögerung bei Bedarf individuell konfigurierbar. Die PoE-Spannung lässt sich für jeden Ethernet-Port einzeln zuschalten.

(ID:43280187)