Suchen

Smart Home

Modernste Lichttechnik für eine 300 Jahre alte Pretiose

| Redakteur: Ines Stotz

Smart ist in: ob als Name einer Automarke, als Bezeichnung einer neuen Generation von Stromzählern - sogar die eigenen vier Wände werden durch neue Produkte wie DigitalSTROM ganz einfach intelligent. Eine außergewöhnliche Anwendung in einer denkmalgeschützten Kirche eröffnet neue Perspektiven für den Einsatz.

Firmen zum Thema

„Die Lichtgestaltung macht das Thema Kirche in den Gottesdiensten erlebbar. So eine wunderschöne Kirche wie unsere darf auch sichtbar gemacht werden und von innen strahlen“, erklärt Pfarrer Martin Baltzer. (Bilder: DigitalSTROM)
„Die Lichtgestaltung macht das Thema Kirche in den Gottesdiensten erlebbar. So eine wunderschöne Kirche wie unsere darf auch sichtbar gemacht werden und von innen strahlen“, erklärt Pfarrer Martin Baltzer. (Bilder: DigitalSTROM)

Das idyllische Bergenhusen in Schleswig-Holstein ist weithin bekannt als Storchendorf, denn dort brüten sehr viele Störche in Deutschland. Für kulturhistorisch Interessierte nicht weniger anziehend ist die komplett erhaltene und wunderschöne Barockkirche, die 1712 erbaut wurde. In Vorbereitung ihres 300. Geburtstags in diesem Jahr begannen vor einiger Zeit umfassende Sanierungsmaßnahmen. Seither enthält der eindrucksvolle Kirchenbau noch eine weitere Sensation, nämlich eine hochmoderne Lichtsteuerung, wie sie wohl zum ersten Mal an einem solchen Ort zu finden ist.

Das richtige Licht für die Kirche

Die Anlage mit alten Kabeln und Leuchten stammte noch aus grauer Vorzeit und musste sanierungsbedingt entfernt werden. Der junge und dynamische Pfarrer Martin Baltzer sah in der nun anstehenden Erneuerung der Lichtanlage die Gelegenheit, seine Kirche zum Jubiläum endlich ins rechte Licht zu setzen.

Da traf es sich gut, dass der ortsansässige Elektriker Volker Lorentzen kurz zuvor das DigitalSTROM-System auf einer Hausmesse des Elektrogroßhändlers Adalbert Zajadacz in Hamburg kennengelernt hatte. „Auf meinem Speicherplatz im Kopf war DigitalSTROM abgelegt – das habe ich dann herausgeholt, als es zur Ausschreibung der Elektroarbeiten für die Kirche in Bergenhusen kam. DigitalSTROM ist genau das richtige Konzept für die Lichtsteuerung in unserer schönen Kirche.“

Hohe Anforderungen an die Bedienung der Lichtsteuerung

Denn die Anforderungen waren durchaus komplex: Bei aller Modernisierung musste die neue Anlage unbedingt leicht zu bedienen sein, so dass nicht nur der technikbegeisterte Pfarrer selbst, sondern beispielsweise auch der Küster, die Organistin, das Reinigungspersonal oder Gastpastoren problemlos damit arbeiten können.

Auf der anderen Seite spielte der Denkmalschutz eine sehr wichtige Rolle, denn die wertvolle Bausubstanz sollte nicht durch aufwendige Neuinstallationen beschädigt werden. Und schließlich waren auch die Kosten zu bedenken. Der Glaube mag zwar Berge versetzen, aber bei solch umfangreichen Sanierungen kommt es auf jeden Euro an.

Kirche soll von innen strahlen

Viele der Sanierungsmaßnahmen sind nach ihrer Ausführung wie geplant nicht mehr sichtbar. Aber beim Thema Licht sieht Pfarrer Martin Baltzer genau das Gegenteil als ein gelungenes Ergebnis an: „Licht ist ein wichtiges religiöses Symbol, die Lichtgestaltung macht das Thema Kirche in den Gottesdiensten erlebbar. So eine wunderschöne Kirche wie unsere hier in Bergenhusen mit ihrer Geschichte darf auch sichtbar gemacht werden und von innen strahlen.“

Passgenaue Lichtstimmungen mittels digitalSTROM-Konzept

Tatsächlich bietet das DigitalSTROM-Konzept sehr viele Vorteile. In der Kirche befinden sich über 90 Leuchten, die sich nun dank DigitalSTROM nicht nur schalten, sondern auch individuell dimmen lassen und auf diese Weise verschiedene Lichtstimmungen erzeugen können.

Pastor Baltzer kann nun per iPod von der Kanzel aus verschiedene kirchliche Anlässe ganz wörtlich „mit links“ inszenieren. Ob Weihnachten, ob stimmungsvoller Abendgottesdienst oder ein Konzert, ganz nach Situation und Teilnehmerzahl lassen sich angemessene Lichtstimmungen aufrufen. Mit einzelnen Strahlern lassen sich sogar spezielle Lichtakzente auf den Altar, die Bilder oder auf die Heiligenfiguren setzen.

Damit hat die Raumwirkung des historischen Kirchenbaus ganz neue Dimensionen gewonnen; das Geburtstagskind zeigt nun erst seine beeindruckende Schönheit. Und das Beste: Die gesamte Anlage lässt sich auch ganz konventionell bedienen, ohne dass komplizierte Programme oder umständliche Anleitungen beherrscht werden müssen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 32455090)