Portalroboter

Motion Control macht individuelle Küche möglich

Seite: 2/2

Firma zum Thema

Die Bewegungsführung mit dem standardisierten Fast-Technologiemodul „Pick & Place“ für Portalroboter bringt Vorteile. Die Software deckt einen Großteil der Funktionalitäten dieser Applikation ab. Welche Bahnen ein Portalroboter in der Praxis jeweils zu fahren hat, lässt sich im Standardfall mit dem Technologiemodul „Pick & Place“ oder mit den standardisierten Bewegungsbefehlen der PLCopen Part 4 realisieren. Zudem lassen sich auch spezifische Funktionen unkompliziert integrieren.

Koordiniertes Sägezentrum

Der Lenze Motion Controller 3200C verarbeitet die Bahnen, er kommuniziert per Ethercat mit den angeschlossenen Lenze-Servo­umrichtern. Schelling nutzt für die antriebstechnische Umsetzung die Lenze-Servoregler i700. Die Geräte sind spezialisiert auf koordinierte Mehrachsbewegungen und kommen im Sägezentrum mit einem zentralen Einspeisemodul zum Einsatz. So werden die Servoregler direkt über den DC-Verbund versorgt, was durch einen Energieaustausch zwischen den einzelnen Umrichtern die Energieeffizienz verbessert und einen kompakten Schaltschrankaufbau ermöglicht.

Bildergalerie

Weil der Lenze Motion Controller 3200C neben der Bewegungssteuerung gleichzeitig als Schnittstelle zur überlagerten Anlagensteuerung dient, steht das Sägezentrum mit dem Produktionsplanungssystem in Verbindung, über das auch die Schnittgeometrien erzeugt werden. „Wir brauchen Komplettanbieter, die uns auch bei der Softwareentwicklung unterstützen“, sagt Dietmar Nußbaumer zur Zusammenarbeit mit Lenze. „Denn wir denken immer mehr in mechatronischen Maschinenmodulen aus Mechanik, Elektronik und Software, die wir für andere Projekte wiederverwenden können.“

(ID:44091886)