Suchen

Motorstarterlösungen

Motorstarter mit Push-in-Technologie

| Redakteur: Gudrun Zehrer

ABB hat eine lange Tradition in der Entwicklung von Motorstarterlösungen. Die Einführung der einfach zu installierende K-Serie mit Push-in-Anschlusstechnik stellt den neuesten Fortschritt dar. Sie besteht aus Motorschutzschaltern MS132-K bis 32 A und Schützen AF..-K S1 und S2 bis 18,5 kW / 400 V.

Firmen zum Thema

Motorstarter der neuen, einfach zu installierenden K-Serie mit Push-in-Anschlusstechnik.
Motorstarter der neuen, einfach zu installierenden K-Serie mit Push-in-Anschlusstechnik.
(Bild: ABB )

Das 2-in-1-Design bietet die Vorteile der Push-in- und der Federanschlusstechnik in einem einzigen Anschluss.

Anschlussdrähte oder -litzen mit Aderendhülse direkt einführbar

Es bietet eine einfache und fehlerfreie Verdrahtung mit der Möglichkeit, Anschlussdrähte oder -litzen mit Aderendhülse direkt einzuführen, was im Vergleich zu anderen Anschlusstechniken zu einer Zeitersparnis führen und auch automatisiertes Verdrahten erlauben soll.

Push-in-Technologie für wartungsfreie und vibrationsresistente Verbindung

Die Möglichkeit, Litzen ohne Aderendhülsen durch Öffnen der Federanschlussklemmen mit einem handelsüblichen 3-mm-Schraubendreher anschließen zu können, gibt dem Anwendern wie OEMs, Schaltschrankbauern und Maschinenherstellern eine große Flexibilität. Die Push-in-Technologie erzeugt auch eine wartungsfreie und vibrationsresistente Verbindung, die ein regelmäßiges Festziehen überflüssig macht, so ABB. Im Rahmen der Markteinführung ist darüber hinaus eine ganze Reihe von Hilfsschaltern verfügbar, die auch mit Hauptgeräten mit Schraubtechnik kompatibel sind.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45072207)