Suchen

Endress+Hauser Neue Messstrecke kalibiert Tankstandmessgeräte in Japan unterirdisch

Redakteur: Sariana Kunze

Endress+Hauser investiert in Japan: Am Standort Yamanashi wir eine unterirdische Messstrecke ermöglicht, die Tankstandmessgeräte genau kalibiert.

Firmen zum Thema

v.l. Standortleiter Yasuyuki Inoue, CEO Matthias Altendorf von Endress+Hauser und Geschäftsführer Andreas Mayr bei der Einweihung in Japan. 
v.l. Standortleiter Yasuyuki Inoue, CEO Matthias Altendorf von Endress+Hauser und Geschäftsführer Andreas Mayr bei der Einweihung in Japan. 
(Endress+Hauser)

Zur Einweihung am 17. Oktober 2014 begrüßten Standortleiter Yasuyuki Inoue, Geschäftsführer Andreas Mayr und CEO Matthias Altendorf von Endress+Hauser zahlreiche Gäste aus Wirtschaft und Politik. 2,7 Mio. Euro investierte Endress+Hauser in die neue Messstrecke zur Kalibration der genauen Tankstandmessgeräte, die in dem Werk in Japan entwickelt und produziert werden. Die mit modernster Lasertechnik ausgerüstete Anlage kann eine Messdistanz von 40 Meter präzise nachstellen, um die Messgeräte für ihren Einsatz auch in den großen Tanks der Prozessindustrie präzise zu kalibrieren.

Messungen finden unterirdisch statt

Der Platz für eine Messstrecke dieser Länge konnte durch einen Rundschacht unter dem neuen Gebäude geschaffen werden, so dass nur ein kleiner Teil der Anlage überirdisch errichtet wurde, während die tatsächliche Messung weit unter der Erde stattfindet. Gebaut wurde die Messstrecke nach internationalen Standards, sie ist bereits von den internationalen Organisationen NMI und PTB zertifiziert. In Zukunft wird der aktuelle Füllstandsensor Proservo NMS5 auf ihr kalibriert. Ebenso kann der neue Proservo NMS8 schon während seiner Entwicklung auf der Messstrecke getestet werden.

Misst bis auf den Mikrometer

„Mit der Investition in die neue Messstrecke zeigt Endress+Hauser starkes Engagement für den Geschäftsbereich Tankstandmessung und zugleich großes Vertrauen in die 81 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Standort Yamanashi“, betont Geschäftsführer Andreas Mayr. Die neue Messstrecke arbeitet auf den Mikrometer genau. Standortleiter Yasuyuki Inoue ist stolz auf diese Präzision: „So können wir unsere Tankstandmessgeräte noch besser kalibrieren und unsere Marktposition weiter ausbauen.“ Auch Yujiro Saito, Geschäftsführer der japanischen Endress+Hauser Vertriebsgesellschaft, unterstreicht den Nutzen für die Kunden: „In der Branche Öl und Gas sind Messgenauigkeit und Zuverlässigkeit die entscheidenden Faktoren. Mit der neuen Messstrecke machen wir einen großen Fortschritt, denn wir können die Bedürfnisse unserer Kunden noch schneller erfüllen und heben uns damit deutlich von anderen Anbietern ab.“

Der Standort Yamanashi, in der Mitte Japans gelegen, besitzt Know-how in der Tankstandmesstechnik. Bereits 1955 wurde die Firma gegründet, seit 1978 ist sie Teil der Endress+Hauser Gruppe. 1998 wurde der Standort an Endress+Hauser Maulburg angegliedert, das Kompetenzzentrum der Gruppe für Füllstand- und Druckmesstechnik.

(ID:43014472)