Suchen

Servomotor Neuen Servomotoren kommen mit Wechselrichter – und nur dem Notwendigsten

| Autor / Redakteur: Jürgen Rapp / Ute Drescher

Mit der neuen Reihe IHXT hat AMK eine dezentrale Antriebslösung entwickelt, die auf alles verzichtet, was für die präzise Servoregelung unnötig ist. Die Kirchheimer werden damit quasi ihrem eigenen schwäbischen Anspruch gerecht, indem sie auf teure Stecker verzichten und den Installationsaufwand durch Hybridkabel auch noch halbieren. Die kompakten dezentralen Antriebe stellt AMK zum ersten Mal während der SPS IPC Drives 2014 der breiten Öffentlichkeit vor.

Firmen zum Thema

Die kompakten ihXT, bestehend aus Servomotor mit Wechselrichter sind ideal für den dezentralen Einsatz im modularen Maschinenbau.
Die kompakten ihXT, bestehend aus Servomotor mit Wechselrichter sind ideal für den dezentralen Einsatz im modularen Maschinenbau.
(Bild: AMK)

Huckepack auf dem Motor oder in unmittelbarer Nähe ganz dicht dran: Diese beiden Wege schlagen Hersteller dezentraler Servotechnik ein, um die Antriebsregelung aus dem Schaltschrank zu holen. Welches Konstruktionsprinzip das bessere ist, darüber entscheidet in aller Konsequenz die Applikation. Spricht vor allem der Kabelverzicht für die integrierte Lösung, bieten abgesetzte Kombinationen flexiblere Montagemöglichkeiten.

AMK bringt jetzt mit der Baureihe IHXT zur SPS IPC Drives eine neue integrierte dezentrale Servolösung auf den Markt. Damit ist das Unternehmen aus Kirchheim/Teck in der Lage, aus einem dezentralen Systembaukasten heraus beide Kombinationsmöglichkeiten anzubieten. Abgesetzte Lösungen hat AMK bereits seit Jahren im Programm. Die neuen dezentralen Servoantriebe sind jetzt für den unteren Leistungsbereich von 150 bis 400 W ausgelegt. Entsprechend gering fällt die Wärmemenge aus, die die Leistung begrenzt. „Wir haben uns dennoch sehr intensiv Gedanken darüber gemacht, wie wir die entstehende Wärme so effektiv wie möglich aus dem Motor bekommen und wie die Elektronik anzupassen ist“, berichtet Gerd Fecher, Leiter Applikation bei AMK.

Bildergalerie

Anschusstechnik clever gelöst

Funktional steckt hinter dem Typ IHXT innerhalb der Amkasmart-Familie von AMK die Kombination aus Synchronservomotor und Servowechselrichter. Die integrierten Antriebe sind in puncto Leistung und Abmaße vor allem zugeschnitten für Aufgaben in Verpackungsmaschinen, Holzbearbeitungszentren, Getränkeabfüllanlagen oder der Montage- und Handhabungstechnik. Typische Applikationen sind Positionieraufgaben mit hoher Präzision und geringer Leistungsaufnahme.

Weil in diesem Segment häufig über den Preis verkauft wird, bestand neben der skizzierten Leistungsdichte ein weiteres Entwicklungsziel darin, auf alles zu verzichten, was für das Einsatzgebiet nicht unbedingt nötig ist. „Die Anschlusstechnik konnten wir mit unserer schwäbischen Einstellung wirklich clever lösen“, lacht Fecher und verweist dabei auf die pfiffige Steckklemmenverbindung für den Anschluss der Einheiten. Entgegen des Trends, Motoren am liebsten mit abgedichteten Steckern auszuliefern, verzichtet die Neuheit aus Kirchheim ganz darauf. Dennoch hat das Unternehmen alles getan für die schnelle Maschineninstallation.

(ID:42998853)