Eltefa 2015 Neuer Themenpark rückt Automatisierung ins Scheinwerferlicht

Redakteur: Sariana Kunze

Als Landesmesse der Elektrobranche rückt die Eltefa nun den wichtigen Aufgabenbereich elektrische Automatisierung / Maschinenbau mit einem neuen Themenpark ins Scheinwerferlicht: Unter dem Titel „Industrie + Automation“ gibt es vom 18. bis zum 20. März 2015 in Stuttgart eine kompakte Leistungsschau, die mit Vorträgen über Automatisierung abgerundet wird.

Firmen zum Thema

2015 wird es auf der Eltefa in Stuttgart einen Themenpark „Industrie + Automation“ zu sehen geben.
2015 wird es auf der Eltefa in Stuttgart einen Themenpark „Industrie + Automation“ zu sehen geben.
(Messe Stuttgart)

Mit diesem Gemeinschaftsprojekt der Messe Stuttgart und Hüthig hält ein neues Ausstellungsformat auf dem Stuttgarter Messegelände Einzug: Als Bestandteil der klassischen Eltefa bietet der Themenpark den produzierenden Unternehmen in und über Baden-Württemberg hinaus die Gelegenheit, sich einen Überblick über die Leistungsfähigkeit der elektrischen Automatisierung zu verschaffen. Das dürfte den ständig steigenden Anteil der Besucher, die aus der Industrie kommen – 2013 waren es 30 Prozent – 2015 noch weiter erhöhen.

E-Handwerk bietet Auftragspotenzial

Die elektrische Automatisierung analysiert, misst, steuert, regelt, kontrolliert und sichert in zunehmendem Maße die Fertigungsprozesse in der Industrie und das nicht nur bei Groß-, sondern längst auch bei Kleinserien, teilweise sogar bei Einzelstückproduktionen. Wesentliches Ziel ist es, die Verfügbarkeit der Produktion zu erhöhen. Für die Vernetzung von Sensoren und Aktoren werden Feldbussysteme, Echtzeit-Ethernet und drahtlose Übertragungssysteme eingesetzt. Vernetzte Maschinen sollen sich selbständig steuern, effizienter arbeiten und Fehler schneller erkennen können. Die elektrische Antriebstechnik hat in der Automatisierungskette den höchsten Einfluss auf die Produktivität des Prozesses. Hier spielen die Faktoren Energieeffizienz, Standfestigkeit und Wartung wichtige Rollen. Neben den Antriebstechniken findet der Eltefa-Besucher auch 2015 wieder bewährte Angebote für Wartung und Instandhaltung. Zwei Gründe für die zunehmende Automatisierung im Fertigungsprozess betreffen das Personal: Ziel ist die Entlastung von gefährlichen und anstrengenden Arbeiten oder ermüdender Routine, aber auch die Senkung der Personalkosten. So wird der Mensch weitgehend aus dem Produktionsprozess herausgehalten und nur noch für den Materialnachschub, den Abtransport von Fertigteilen und die Wartung bzw. Beseitigung von Störungen eingesetzt, vor allem aber, wenn kreative Entscheidungen und flexible Problemlösungen gefragt sind.

(ID:42998161)