Suchen

Messgerät

Neues Konzept: Inline-Messgerät für Durchflussmessung

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Plattform bereit für Industrie 4.0

Die Saw-Wandler als fester Bestandteil des Messrohres sind über ein Messwerterfassungsmodul mit einem Transmitter verbunden, der sowohl das Bedieninterface beinhaltet als auch die nötigen Ausgangssignale erzeugt. Der Transmitter basiert auf der neuen Elektronikplattform EDIP (Efficient Device Integration) von Bürkert, die von allen zukünftigen Geräten genutzt werden soll. Der Aufbau ist voll modular und bietet so eine hohe Flexibilität für den Kunden. Die Verbindung der elektrischen Baugruppen ist nicht wie in der Vergangenheit analog, sondern voll digital ausgelegt.

Mit EDIP stößt Bürkert für seine Produkte das Tor zur Industrie 4.0 auf. EDIP umfasst eine Vielzahl an Funktionen, geräteübergreifend einheitliche Bedienschnittstellen sowie weitere innovative Services, welche die Systemintegration neuer Geräte erleichtern.

Mit oder ohne Display nutzbar

FloWave ist komplett aus Edelstahl gefertigt und wird in den Rohrnennweiten DN15, DN25, DN40 und DN50 mit Rohr- bzw. Clamp-Anschlüssen nach ASME, ISO und SMS angeboten. FloWave kann mit oder ohne Display genutzt werden. Das Display als eigenes Modul kann seitlich oder oberhalb des Transmitters angeordnet und zusätzlich jeweils in 90°-Schritten gedreht werden. Die Spannungsversorgung erfolgt mit 24 VDC. Zwei Kabeldurchführungen in M20 und eine dritte Durchführung mit einem M12-Stecker bilden die elektrischen Anschlüsse am FloWave-Transmitter. Als Ausgangssignale stehen zunächst ein Analogausgang (AO, 4…20mA) sowie ein digitaler Ausgang (DO) zur Verfügung.

CIP- und SIP-Reinigungsverfahren möglich

Ein weiteres Signal kann per Parametrierung zwischen AO und DO umgeschaltet werden. Das Gerät misst den Volumendurchfluss mit einer Genauigkeit von 0,4 % vom Messwert. Die Temperatur wird mit einer Genauigkeit von 1°C gemessen. Je nach Nennweite liegt der Nenndruck bei ≤ 40 bar. Der Mediumstemperaturbereich ist ausgelegt um sowohl CIP- und SIP-Reinigungsverfahren durchzuführen. Die Umgebungstemperaturen decken den für Hygieneapplikationen nötigen Temperaturbereich ab. Weitere Ausführungen, zusätzliche Ein/Ausgangssignale, Feldbus-Schnittstellen und erweiterte Funktionen sowie Diagnosefähigkeiten sind in Vorbereitung.

(ID:44557411)