Suchen

National Instruments NI-Mitbegründer James Truchard tritt in den Ruhestand

| Redakteur: Franz Graser

Dr. James Truchard, Mitbegründer und CEO von National Instruments, gibt die Leitung des Unternehmens zum Ende des Jahres ab. Das in einer Garage aus der Taufe gehobene Unternehmen revolutionierte die Messtechnik und bahnt heute den Weg für das Internet der Dinge.

Firmen zum Thema

Die ganze Branche kennt ihn als „Dr. T.“: James Truchard, Mitbegründer und langjähriger CEO von National Instruments, geht nach 40 Jahren in den Ruhestand.
Die ganze Branche kennt ihn als „Dr. T.“: James Truchard, Mitbegründer und langjähriger CEO von National Instruments, geht nach 40 Jahren in den Ruhestand.
(Bild: National Instruments)

Der heute 73-jährige James Truchard hatte National Instruments vor 40 Jahren zusammen mit Jeff Kodosky und Bill Nowlin, zwei Forschungskollegen der University of Texas in Austin gegründet. Das erste Produkt von National Instruments war eine Schnittstelle zwischen Messgeräten und den damals sehr populären PDP-11-Minicomputern, die es Wissenschaftlern und Entwicklern erleichtern sollte, die Einstellung und Kalibrierung komplexer Messreihen vorzunehmen.

Alex Davern, bisher COO und Finanzchef bei National Instruments, wird Firmengründer James Truchard Anfang kommenden Jahres nachfolgen.
Alex Davern, bisher COO und Finanzchef bei National Instruments, wird Firmengründer James Truchard Anfang kommenden Jahres nachfolgen.
(Bild: National Instruments)

Truchards Nachfolger als CEO wird Alex Davern, der bisherige COO und Chiefd Financial Officer des Unternehmens. Der 49-jährige Davern ist bereits seit 22 Jahren bei National Instruments. Truchard sagt über seinen Nachfolger: „Ich habe mit Alex Davern über 20 Jahre lang zusammengearbeitet. Er ist eine echte Führungspersönlichkeit und ein außergewöhnlicher Business-Stratege, der eine Reihe von Erfolgen aufzuweisen hat. Ich habe volles Vertrauen in Alex und das ganze Führungsteam bei NI, dass es den Kurs in Richtung Innovation, Wachstum und Profitabilität fortsetzt.“

Truchard, der Chairman of the Board von NI bleiben wird, sagt: „Es ist der richtige Zeitpunkt für mich, als CEO in den Ruhestand zu treten.“ Sein Weggefährte Jeff Kodosky, der als Vater der grafischen Entwicklungsumgebung LabVIEW gilt, würdigt den in der ganzen Branche unter dem Spitznamen „Dr.T“ bekannten Unternehmer und Innovator: „Zahllose Enterpreneure haben großartige Ideen und gründen Firmen, aber nur wenige haben das erreicht, was Jim gelungen ist – von den Nachtschichten in unserer Garage und unserer Küche im Jahr 1976 über die Eigenfinanzierung des Geschäfts, den erfolgreichen Börsengang 1995, bis hin zu dem heutigen Unternehmen mit über einer Milliarde Dollar Umsatz und weltweit über 7000 Mitarbeitern.“

Noch wichtiger sei aber der Einfluss, den Jim Truchard und NI auf die Forschung und das Engineering gehabt hätten: „Die Innovation, die er auf den Weg gebracht hat, inspiriert mich bis heute“, schließt Kodosky.

„Mein Ziel für NI war immer, dass es ein Unternehmen ist, das bestehen bleibt,“ blickt Truchard zurück. „Angesichts der schwachen wirtschaftlichen Entwicklung des zurückliegenden Jahrzehnts habe ich mich darauf konzentriert, sicherzustellen, dass wir die langfristigen strategischen Investitionen vornehmen, um NI für zukünftiges Wachstum aufzustellen, darunter die PXI-Technik für modulare Instrumentierung, HF-Messtechnik, CompactRIO und unsere gesamte Softwareplattform. Ich glaube, dass NI gut für das kommende Jahrzehnt positioniert ist.“

(ID:44249424)