Suchen

Energieeffizienz Online-Check zeigt erhebliche Einsparpotenziale

| Redakteur: Carina Schipper

Durch die Verbesserung der Energieeffizienz können Industrieunternehmen ihre Kosten erheblich reduzieren. Das zeigt die erste Auswertung des Online-Tools „Energieeffizienz-Check!“, das im November 2014 von TÜV SÜD und ILF Beratende Ingenieure gestartet wurde. Die Einsparpotenziale bei den teilnehmenden Unternehmen bewegen sich in einem Zeitraum von drei Jahren zwischen 56.000 und 700.000 Euro.

Firmen zum Thema

Um Einsparpotentiale mit dem „Energieeffizienz-Check!“ zu ermitteln, brauchen Unternehmen Verbrauchswerte und einen Internetzugang.
Um Einsparpotentiale mit dem „Energieeffizienz-Check!“ zu ermitteln, brauchen Unternehmen Verbrauchswerte und einen Internetzugang.
(Bild: vil.sandi, CC BY-ND 2.0, flickr.com)

Die Software für „Energieeffizienz-Check!“ entwickelte der TÜV Süd gemeinsam mit den Nachhaltigkeitsexperten von Thinkstep. Durch das kostenlose Web-Portal können sich Industrieunternehmen schnell und unkompliziert einen Überblick über die eigene Energiesituation verschaffen und vorhandene Optimierungspotenziale identifizieren. „Bisher waren kostenlose Informationen zu diesem Thema meistens nur sehr allgemein gehalten“, sagt Dr. Gerd Streubel, Business Line Manager Industrielle Energieeffizienz bei TÜV Süd. Der „Energieeffizienz-Check!“ bietet die Möglichkeit, eine erste Bewertung der Energieeffizienz auf Basis der eigenen Energie- und Verbrauchsdaten sowie weiterer Zusatzinformationen zu bekommen.

Optimierungsmöglichkeiten bei Strom und Erdgas

„Die erste Auswertung hat auch gezeigt, dass in den Unternehmen noch erhebliche Potenziale realisiert werden könnten“, berichtet Thomas Eisebraun, Executive Consultant bei ILF Beratende Ingenieure. So erreichten die von den teilnehmenden Unternehmen selbst ermittelten Einsparpotenziale im 3-Jahres-Zeitraum ein Volumen zwischen 56.000 und 700.000 Euro und in einem 5-Jahres-Zeitraum sogar zwischen 94.000 und 1,2 Millionen Euro. Die größten Einsparpotenziale liegen dabei laut Thomas Eisebraun im Bereich Elektro und der Eigenerzeugung. Aber auch der Bereich Wärme-Kälte beinhalte viele Ansatzmöglichkeiten, um die Effizienz zu steigern und die Kosten zu senken.

Die Ergebnisse überraschen die Experten vom TÜV Süd und ILF Beratende Ingenieure nicht. Nach ihrer Einschätzung erschließe eine professionelle Beratung sogar noch größere Einsparpotenziale. Energieeffizienz in Industrieunternehmen verlangt immer eine gesamtenergetische Betrachtung, die nicht nur die Produktionsprozesse und die Anlagentechnik, sondern auch die bauliche Situation miteinbezieht. Der „Energieeffizienz-Check!“ deckt die Handlungsoptionen in den Unternehmen auf. Im Anschluss daran lassen sich mit detaillierteren Analysen die geeigneten Maßnahmen zur wirtschaftlichen Erschließung von Einsparpotenzialen erarbeiten.

Interessierte Unternehmen können sich unter www.tuev-sued.de/is/ee-check und http://ots.de/hPHBO zum kostenlosen „Energieeffizienz-Check!“ anmelden. Innerhalb von 24 Stunden wird ein Benutzerkonto freigeschaltet und der Benutzer bekommt die Zugangsdaten für seinen Account, erklärt der TÜV Süd. Weitere Informationen zur Energieeffizienz-Beratung von TÜV Süd und ILF Beratende Ingenieure in der Industrie stehen unter www.tuev-sued.de/is/eeb und http://ots.de/oLFXn zur Verfügung.

Bild: vil.sandi, CC BY-ND 2.0, flickr.com

(ID:43375647)