Bosch Rexroth Open Core Engineering bringt Automation und IT zusammen

Redakteur: Sariana Kunze

Auch für Bosch Rexroth rückt die SPS IPC Drives 2014 immer näher. Das Unternehmen aus Lohr am Main stellt in diesem Jahr in Nürnberg sein Open Core Engineering für den Maschinenbauer in den Mittelpunkt und will so für eine Vernetzung von Automation und IT sorgen.

Firmen zum Thema

Dr. Steffen Haack ist Leiter Business Unit Industrial Applications von Bosch Rexroth.
Dr. Steffen Haack ist Leiter Business Unit Industrial Applications von Bosch Rexroth.
(Bosch Rexroth)

Dr. Steffen Haack, Leitung Business Unit Industrial Applications von Bosch Rexroth, beschreibt in einem Statement die Absichten von Open Core Engineering so: „Der Schlüssel für eine schrittweise Entwicklung der Maschinenautomatisierung in Richtung Industrie 4.0 liegt in modernen Softwaretechnologien und einer höheren Datenvernetzung auf der Fertigungsebene. Bosch Rexroth agiert hier sowohl als Anbieter als auch als Anwender. Für die Entwicklung entsprechender Automationslösungen greift das Unternehmen auch auf die Erfahrung mit den eigenen Industrie 4.0-Produkten in den eigenen Werken zurück.

Zwei Welten verbinden

Maschinenbauer müssen heute weit über die Konstruktion hinaus denken und die SPS- mit der IT-Welt verbinden. Mit Open Core Engineering hat Bosch Rexroth die nötigen Voraussetzungen geschaffen: Maschinenbauer können auch mit Hochsprachen direkt auf die Kernfunktionen von Steuerungen und Antrieben zugreifen. Die Entwicklung rund um die universelle Schnittstellentechnologie Open Core Interface ist weitergegangen, wie Bosch Rexroth auf der SPS IPC Drives 2014 zeigen wird.

Das Open Core Interface wird noch vielseitiger: Maschinenbauer können weitere Hochsprachen für die Programmierung von Anwendungen auf externen Geräten verwenden. Dazu zählt Java, die beispielsweise die einfache Anbindung an Datenbank-basierte Anwendungen wie MES-Systeme oder Cloud-basierte Dienste erlaubt. Ebenfalls neu hinzugekommen ist die leichtgewichtige Skriptsprache Lua, mit der Maschinenbauer eine in der Automatisierung bisher einzigartige Alternative zur SPS-Programmierung an der Hand haben. Erweiterungen gibt es auch für Modell-basiertes Engineering: Zusätzlich zu MATLAB und LabView werden jetzt auch Simulink und Modelica unterstützt.

Direkt zu vielfältigen Kommunikationswegen

Für die Kommunikation von Maschine zu Maschine stehen alle Funktionen von Open Core Interface auch über OPC UA zur Verfügung. Für die vertikale Kommunikation verbindet der WebConnector, eine neue entwickelte Kommunikationsdrehscheibe, performante Web-Anwendungen auf beliebigen HMI-Plattformen mit den Rexroth-Steuerungen und Antrieben.

Im Rahmen von Open Core Engineering öffnet Bosch Rexroth damit vielfältige Kommunikationswege, über die IT-basierte Anwendungen mit der Maschinensoftware ohne Umwege Informationen austauschen können. Maschinen lassen sich so schrittweise in kooperative Produktionsnetzwerke integrieren. Damit wird die Vision von Industrie 4.0 auf Maschinenebene greifbar.“

(ID:43073144)