Suchen

Gehäuse-Kompaktheizung

Passende Wärme auch in kleinen Elektronikgehäusen

| Redakteur: Julia Stemann

Wärmeempfindliche Elektronik-Komponenten sowie das Risiko der Feuchtebildung bei Kälte und Temperaturschwankungen erfordern Maßnahmen wie die energiesparende Beheizung von Gehäusen. Elmeko hat dafür kleine Heizungen mit dem Querschnitt 60 x 60 mm mit einem Lüfter ausgestattet, um für eine bessere Luftumwälzung zu sorgen.

Firmen zum Thema

Äußerst kompakt sind die Elmeko-Heizungen SM 50/100L mit 50 und 100 W für den Einsatz beispielsweise in kleinen Elektronikgehäusen.
Äußerst kompakt sind die Elmeko-Heizungen SM 50/100L mit 50 und 100 W für den Einsatz beispielsweise in kleinen Elektronikgehäusen.
(Bild: Elmeko)

Die Heizungen sind durch ihre kompakte Bauform gut geeignet für Elektronikgehäuse, in denen wenig Platz zur Verfügung steht. Die Kompaktheizungen gibt es in zwei Größen: Der Typ SM100L mit 100 W Heizleistung wird an 230 V AC angeschlossen und misst inklusive Anschlussklemmen 150 x 60 x 90 mm. Die kleinere Heizung SM50L bringt 50 W Leistung bei 24 V DC und ist 130 mm lang bei gleichem Querschnitt. Beide Ausführungen sind mit langlebigen PTC-Heizelementen ausgestattet.

Temperaturbegrenzer beugt Überhitzung vor

Befestigt wird die Heizung mittels Halteklammer auf einer 35 mm-Tragschiene. Der elektrische Anschluss erfolgt über eine 3-polige, steckbare Anschlussklemme. Bei Lüfterausfall wird die Heizung über einen internen Temperaturbegrenzer zuverlässig abgeschaltet, um eine Überhitzung auszuschließen.

Das Lieferprogramm umfasst Heizungen von 10 bis 1000 W, mit und ohne Lüfter, in vier Bauformen und für verschiedene Spannungen. Als Zubehör sind Thermostate und Hygrostate verfügbar.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44130022)