Suchen

Beleuchtung Petersplatz erstrahlt in neuem LED-Licht

| Redakteur: Katharina Juschkat

Der Petersplatz in Rom strahlt in neuem Licht: Bei der Erneuerung der Beleuchtung setzte der Vatikan auf den Beleuchtungshersteller Osram. Die neue LED-Technologie soll stromsparender sein und weniger Lichtverschmutzung verursachen.

Firmen zum Thema

Osram beleuchtet den Petersplatz in Rom mit seiner LED-Technologie.
Osram beleuchtet den Petersplatz in Rom mit seiner LED-Technologie.
(Bild: Governatorato S.C.V. - Direzione dei Musei)

Der Lichtkonzern Osram verleiht dem Petersplatz in Rom neue Strahlkraft. Moderne, energieeffiziente LED-Außenleuchten sorgen für ein eindrucksvolles Lichterlebnis und sollen zudem rund 70 % Energie einsparen. Schon 2014 arbeitete Osram mit der Leitung des Governatorato zusammen, um die Beleuchtun der Sixtinischen Kapelle zu erneuern. Das seit Anfang 2016 erarbeitete neue Lichtkonzept für den Petersplatz wurde am Abend des 20. Oktobers 2016 eingeweiht.

Dezente und energiesparende Lampen gefragt

„Für die moderne LED-Beleuchtung der Sixtinischen Kapelle erhalten wir seit Oktober 2014 weltweit Anerkennung“, sagt Olaf Berlien, CEO der Osram Licht AG. „Es freut uns, dass wir nun mit der Beleuchtung des Petersplatzes unsere Kompetenz als Anbieter komplexer Lichtlösungen erneut in Rom anbieten konnten.” Wie schon beim Projekt in der Sixtinischen Kapelle realisierte Osram auch die Lichtlösung für den Petersplatz in enger Zusammenarbeit mit der servicetechnischen Leitung des Governatorato.

Bildergalerie

„Es galt neben einem perfekten Beleuchtungsergebnis auch visuelle Aspekte wie die dezente Integration der Leuchten in die Architektur und eine einfache und unauffällige elektrische Installation zu berücksichtigen“, erläutert Eladia Pulido, CEO der Business Unit Lighting Solutions bei Osram. „Zudem spielten Energieeinsparung und ökologische Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle.“

Lichtmanagement-System spart 70 Prozent Energie

Der Vatikan forderte ein Beleuchtungsniveau von bis zu 120 Lux bei Nacht, um den Besuchern Sicherheit zu bieten und bei Veranstaltungen und Feierlichkeiten sogar das Lesen auf dem Platz zu ermöglichen. 132 LED-Fluter wurden installiert, um für ausreichend Helligkeit sowie eine homogene Ausleuchtung des Platzes zu sorgen. Das Licht soll die Säulenarchitektur unterstreichen und die Farbe des Marmors hervorheben.

Gleichzeitig lag ein Schwerpunkt auf ökologischer Nachhaltigkeit. Das Lichtkonzept verbraucht deutlich weniger Strom und soll ungewollte Lichtverschmutzung vermeiden. „Die moderne LED-Technologie in Kombination mit einem Dali-Lichtmanagement-System spart ca. 70 % Energie“, sagt Carlo Bogani, Projektleiter bei Osram in Italien.

132 kundenspezifische LED-Fluter installiert

Bei den 132 verwendeten LED-Leuchten handelt es sich um eine kundenspezifische Version des Floodlight 20 LED mit Durchgangsverdrahtung und speziellen Steckverbindungen für eine einfache Installation und Verkabelung der Leuchten untereinander. Die Leuchten sind mit einer Dali-Professional-Steuerung und der Lichtfarbe 4000 K (neutral-weiß) ausgestattet.

Der Petersplatz, der sich unmittelbar vor dem Petersdom in Rom befindet, gliedert sich in einen trapezförmigen Teil und in den eigentlichen elliptischen Vorplatz mit zusammen rund 48.000 m2 Fläche. Zu Feierlichkeiten und besonderen Anlässen wie der Wahl eines neuen Papstes oder an Ostern befinden sich bis zu 400.000 Menschen auf dem ausgedehnten Platz. Bereits 2011 begannen umfassende Renovierungsarbeiten des Petersplatzes. (kj)

(ID:44363402)