Suchen

Security PI integriert weitere IT-Sicherheitskonzepte für Profinet

Redakteur: Katharina Juschkat

IT-Sicherheit spielt in der vernetzten Produktion eine weitreichende Rolle. Um Anlagen auch vor internen Angriffen zu schützen, hat Profinet jetzt sein Sicherheitskonzept ausgebaut.

Firmen zum Thema

PI erweitert Profinet um weitere Sicherheitsmaßnahmen.
PI erweitert Profinet um weitere Sicherheitsmaßnahmen.
(Bild: PI)

PI erweitert sein IT-Sicherheitskonzept für Profinet um weitere Schutzmaßnahmen. Die Erweiterung ist ein Schutz vor Angriffen innerhalb der Produktionsanlage. Bisherige Schutzkonzepte waren hauptsächlich auf eine Abschottung der Produktionsanlagen selbst ausgelegt.

Zu den neuen Sicherheitskonzepten gehören ein Credential Management, z. B. für eine Authentifizierung der Geräte, und eine End-to-End-Security-Erweiterung für die Profinet-Kommunikation als Konfigurationsoption.

Zunehmende Vernetzung braucht weitere Sicherheitsmaßnahmen

Grund für die Erweiterung der Schutzmaßnahmen war die zunehmende Vernetzung von Produktionsanlagen. Außerdem werden die Netzwerke größer, so dass immer mehr Komponenten zu einem Netzwerk verbunden werden und miteinander interagieren. Ein erfolgreicher Angriff auf ein einzelnes (PC-)System innerhalb einer solchen Zelle umgeht daher Vorab-Schutzmaßnahmen.

Auch behindern weit verteilte Anlagen den physischen Schutz von Netzwerken und Zugangspunkten. Dadurch können unbefugte Personen Zugang zum Profinet-Netzwerk erhalten.

Mit mehrstufigem Perimeter gegen Angriffe geschützt

Das bestehende IT-Sicherheitskonzept für Profinet geht von einem Defense-in-Depth-Ansatz aus. Dabei wird die Produktionsanlage durch einen mehrstufigen Perimeter (u. a. Firewalls) gegen Angriffe, insbesondere von außen, geschützt.

Darüber hinaus ist innerhalb der Anlage eine weitere Absicherung durch Unterteilung in Zonen unter Einsatz von Firewalls möglich. Zusätzlich wird durch einen Security-Komponententest die Festigkeit der Profinet-Komponenten gegen Überlastung in einem definierten Umfang sichergestellt. Dieses Konzept wird durch organisatorische Maßnahmen in der Produktionsanlage im Rahmen eines Security-Management-Systems unterstützt.

(ID:46866858)